Aktuelle Messergebnisse zur Luftqualität können online abgerufen werden

Münchner Flughafen stellt nach "FluMo" jetzt "LuMo" ins Netz

Über aktuelle Ergebnisse von Fluglärmmessungen können sich Nachbarn des Münchner Airports bereits seit drei Jahren im Internet informieren. Die Flughafen München GmbH (FMG) bietet den Airport-Nachbarn mit dem sogenannten "FluMo" (Fluglärm-Monitoring unter www.munich-airport.de/flumo) die Möglichkeit, sich per Mausklick über die spezifische Lärmsituation in den verschiedenen Ortslagen rund um den Flughafen zu unterrichten. Jetzt gibt es diesen Service auch zum Thema Luftgüte, denn ab sofort ist neben "FluMo" auch "LuMo" (Luftgüte-Monitoring) jederzeit online präsent.

Die Ergebnisse der Luftgütemessungen rund um den Flughafen können unter der Adresse www.munich-airport.de/lumo im Internet abgerufen werden. Die Luftschadstoffe werden permanent durch zwei fest installierte Messstellen und eine mobile Messstation, die üblicherweise für jeweils rund sechs Monate in einer Gemeinde der Flughafenregion stationiert wird, gemessen. Abgerufen werden können neben den meteorologischen Daten die Gehalte an Schwefeldioxid (SO2), Stickstoffmonoxid (NO), Stickstoffdioxid (NO2), Feinstaub (PM10 und PM2,5, also alle Partikel bis zu einem Durchmesser von 10 bzw. 2,5 Mikrometern) und Ozon (O3) in der Luft. Daneben werden auch die Messwerte der weiteren von der Bundes-Immissionsschutzverordnung erfassten Parameter mit ihren jeweiligen gesetzlichen Grenzwerten dargestellt. Die Messwerte der Luftgütemessstellen werden rund um die Uhr aktualisiert. Bisher hatte der Airport die Werte monatlich veröffentlicht und dabei regelmäßig den Nachweis erbracht, dass alle Grenzwerte eingehalten werden. Mit der permanenten Darstellung der Messergebnisse sorgt der Flughafen München jetzt für noch mehr Transparenz beim Thema Luftqualität.

"Ich begrüße dieses Engagement des Münchner Flughafens. Die ständige Verfügbarkeit von aktuellen Messergebnissen für die unterschiedlichen Standorte rund um den Airport liefert eine verlässliche Datenbasis zur Einschätzung der Luftgüte in der gesamten Flughafenregion," erklärt der Vorsitzende der Fluglärmkommission, Herbert Knur. Die Fluglärmkommission, in der unter anderem Gemeinden, Fluggesellschaften, Flugsicherung, Aufsichtsbehörden und der Flughafen vertreten sind, beschäftigt sich regelmäßig auch mit Fragen der Luftgüte.

Für Dr. Michael Kerkloh, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, ist das neue Internetangebot ein weiterer wichtiger Baustein in der auf Dialog und Vertrauen basierenden Kommunikation des Flughafens mit seinen Nachbarn: "Mit FluMo und LuMo bieten wir den Bürgern in der gesamten Region und darüber hinaus rund um die Uhr zuverlässige und hochaktuelle Informationen zur Lärm- und Luftsituation. Mir ist kein zweiter europäischer Flughafen bekannt, der seinen Anrainern einen solchen Service in dieser Tiefe und mit dieser Aktualität offeriert."

Ähnliche Themen