Auf Basis der europäischen EMAS-Verordnung

Münchner Airport erneut für vorbildliches Umweltmanagement ausgezeichnet

20.06.2018
Der Flughafen München ist zum fünften Mal in Folge für sein erfolgreich betriebenes und nachhaltig wirksames Umweltmanagement ausgezeichnet worden. Umweltgutachter haben die vielfältigen Maßnahmen zum Schutz von Klima und Umwelt am Flughafen München nach den strengen Umweltstandards der europäischen EMAS-Verordnung sowie der weltweiten Norm ISO EN DIN 14001 geprüft und zertifiziert.

Zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung betreibt der Flughafen München seit Jahren ein Umweltmanagementsystem, das Umweltdaten wie Verbräuche von Energieträgern und Ressourcen enthält und daraus abgeleitete Maßnahmen zur Reduktion der Umweltbelastung auflistet. In der soeben veröffentlichten Umwelterklärung werden die umweltrelevanten Bereiche beschrieben sowie alle Daten und Maßnahmen dokumentiert.

Die Flughafen München GmbH (FMG) setzt sich für einen nachhaltigen Luftverkehr ein und verfolgt das ambitionierte Klimaschutzziel, den Airport als ersten deutschen Flughafen bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu betreiben. Dazu wird die FMG insgesamt 150 Millionen Euro aufwenden und dabei alle technischen Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung in der Energieversorgung, aber auch zur Optimierung des Stromverbrauchs, etwa durch intelligente Regelungstechnik, den Einsatz von LED-Leuchten oder eine klimaeffiziente Gebäudetechnik ausschöpfen.

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen