Deutsches Museum Lounge 

Neue Attraktion im Satellitengebäude 

Das Deutsche Museum hat einen neuen Standort – und der Flughafen München eine Attraktion mehr: die DM Lounge im Satelliten. In diesem Mini-Museum sind Anfassen und Spielen ausdrücklich erwünscht. Besucher können darin zu einer Zeitreise von den Anfängen bis in die Gegenwart der modernen Luft- und Raumfahrt starten.

Natürlich geht es in der neuen Außenstelle des Deutschen Museums vor allem um das Thema Luftfahrt. In einer Großvitrine sind 16 Holzpropeller ausgestellt. In einer weiteren Vitrine kann ein BMW-Flugzeugmotor der legendären "Tante Ju" in Augenschein genommen werden. Und gleich neben der Ausstellungsfläche hat man einen fantastischen Blick auf das Vorfeld.

Am meisten Aufmerksamkeit aber dürften eine große Projektionswand und ein Steuerpult erzeugen: Hier können Passagiere mit Exponaten des Deutschen Museums spielen. In einer hochrealistischen Simulation können sie mit dem "Lunar Rover" der Apollo-17-Mission über die Mondoberfläche fahren – oder mit dem Gleiter von Otto Lilienthal vom Berliner "Fliegeberg" in die Tiefe schweben. Die Besucher der Lounge können sogar Aufgaben lösen – wie in einem Computerspiel.

Ein digitaler Rundgang durch das Deutsche Museum, bei dem sich die virtuellen Besucher fast völlig frei im Raum bewegen können, ergänzt das Angebot.

Passagiere finden die neue DM-Lounge an Gate K15 im Satelliten, Terminal 2.


Ähnliche Themen