Dr. Kerkloh ist "Zeichensetzer des Jahres"

Münchner Flughafenchef mit „SignsAward“ für Visionen in der Kommunikation ausgezeichnet

16.06.2016
In insgesamt zehn Kategorien wurden am Wochenende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ausgezeichnet, die sich als „Zeichensetzer“ in der Kommunikation hervorgetan haben. Beim „SignsAward 2016“, der von der Weimer Media Group, dem Sabine Heimbach Communication Counsel und dem Journal International ausgerichtet wurde, erhielten unter anderem Theo Waigel (Sonderpreis für das Lebenswerk), Winfried Kretschmann (Preis für Glaubwürdigkeit), die Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß (Preis für Ehrlichkeit) und der You Tube Star Dagi Bee (Preis als Shooting Star) die begehrte Trophäe.

Zu den Zeichensetzern des Jahres gehört auch Dr. Michael Kerkloh, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH. Der langjährige Flughafenchef wurde in der Kategorie „Visionen in der Kommunikation“ für seinen erfolgreichen Einsatz bei der Weiterentwicklung des Münchner Airports zu einem europäischen Luftverkehrsdrehkreuz sowie für sein beharrliches Eintreten für eine dritte Start- und Landebahn am Münchner Airport geehrt. Der frühere Konzernsprecher der Deutschen Lufthansa AG, Klaus Walther, der heute die Unternehmenskommunikation von Infineon verantwortet, hob in seiner Laudatio Kerklohs Verdienste um den Luftverkehrsstandort Deutschland hervor. „Michael Kerkloh hat München zum erfolgreichsten Flughafen Europas gemacht. Dadurch wurden zahlreiche weltweite Verbindungen gesichert, die heute die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg vieler Konzerne aus Bayern bilden.“

Wie der Laudator weiter erklärte, sei es für den „umtriebigen Airportchef“ Ker-kloh keine Option, sich auf dem Erreichten auszuruhen. Deshalb wäre es nur fol-gerichtig, dass der Hobbymusiker Kerkloh weiter kräftig die Trommel für den Flughafen und seinen Ausbau rührt. Für Klaus Walther ist der Münchner Flugha-fenchef ein weitsichtiger Luftverkehrsmanager, der bei seinem Handeln die lang-fristigen Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen stets im Blick hat: „Daher spricht Kerkloh auch von einem Generationenprojekt, wenn es um den Ausbau des Flughafens geht. Es geht eben nicht zuletzt um die Zukunftsfähigkeit unseres Landes“, so Walther.

Michael Kerkloh freute sich über die Auszeichnung mit dem SignsAward 2016, die er als weiteren Ansporn für seine Arbeit als „Anwalt von Mobilität und Infrastruk-tur“ bezeichnete. „Diese Auszeichnung ist für mich auch deshalb eine ganz be-sondere Ehre, weil es mir in der Diskussion um die dritte Start- und Landebahn tatsächlich darum geht, Zeichen zu setzen. Der Flughafenausbau ist ja kein Selbstzweck, sondern er sichert die Wachstums- und Beschäftigungsperspektiven für unsere Kinder.“

Ihr Ansprechpartner



Pressebild

Dr. Theo Waigel (l.) erhielt den SignsAward für sein politisches Lebenswerk, Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh wurde in der der Kategorie „Visionen in der Kommunikation“ ausgezeichnet und Stefanie Kloß nahm den Preis für „Ehrlichkeit in der Kommunikation“ entgegen.

Ähnliche Themen