Warum dürfen Familien im Terminal 2 ihren Buggy behalten, während Familien in Terminal 1 ihren abgeben müssen?

Grundsätzlich liegt die Handhabung des Reisegepäcks wie auch Kinderwägen aufgrund des mit dem Passagier geschlossenen Beförderungsvertrages in der Verantwortung der jeweiligen Fluggesellschaft. Die Luftbeförderung umfasst dabei auch den Zeitraum, zu dem sich das Gepäck auf einem Flughafen befindet.

Die Maßnahme, dass Gäste im Terminal 1 den eigenen Buggy oder Kinderwagen beim Check-in abgeben müssen, wurde 2015 im gesamten Terminal 1 eingeführt. Dort werden auf Wunsch der Airlines die Passagiere gebeten, ihre eigenen Kinderwägen am Sperrgepäckschalter aufzugeben und im Tausch nach der Kontrolle einen vom Flughafen kostenlos zur Verfügung gestellten Leih-Buggy bis zum Abflug zu nutzen. Die Hintergründe: Zum einen dient diese Maßnahme der Beschleunigung der Sicherheitskontrollprozesse, da die Absuchung der Wagen entfällt. Zum anderen entfällt hierdurch die aufwendige Verladung der Kinderwagen an der Position.

Im Terminal 2 ist es die Entscheidung des Passagiers, den Kinderwagen beim Check-in aufzugeben oder erst beim Boarding dem Ladepersonal zu übergeben. Bei letzterem kann der Kinderwagen von der Fluggesellschaft als "delivery at aircraft" (DAA) gekennzeichnet werden. Die Ab- und Ausgabe erfolgt dann an der Flugzeugtür. Einen DAA markierten Kinderwagen können die Passagiere in der Regel direkt am Flugzeug wieder in Empfang nehmen.

Jedoch sind auch unterschiedliche Vorgaben der verschiedenen Airlines zu berücksichtigen. Zum Teil wird aufgrund der Anweisung der jeweiligen Fluggesellschaft zwar eine Abgabe des Kinderwagens beim Einstieg, jedoch keine Ausgabe an der Flugzeugtür praktiziert. In einigen Fällen ist es aufgrund von infrastrukturbedingten Einschränkungen (kein Aufzug, enge und steile Treppenaufgänge) auch nicht möglich, gemäß dem DAA-Verfahren zu agieren. In diesen Fällen erhält der Passagier seinen Kinderwagen leider erst in der Ankunftshalle.

Wir bedauern, dass am Flughafen München aufgrund der Zuständigkeit der jeweiligen Fluggesellschaft kein einheitlicher Standard für die Behandlung von Kinderwagen existiert.