Flughafen erweitert Kreis seiner Airport-Partner

FMG schließt Partnerschaftsabkommen mit Airports Company South Africa

26.10.2015
Die Flughafen München GmbH (FMG) und die Airports Company South Africa (ACSA) wollen künftig auf den verschiedensten Feldern eng miteinander kooperieren. Beide Unternehmen unterzeichneten heute in Johannesburg ein Partnerschaftsabkommen, in dem ein regelmäßiger Informations- und Erfahrungsaustausch bei Themen wie dem Kundenservice, dem Qualitätsmanagement, Consulting-Projekten, kommerziellen Aktivitäten, der IT, der Immobilienentwicklung, der Personalentwicklung, der Airport-Security und dem Umweltschutz vereinbart wurde. Die Zusammenarbeit zwischen der FMG und der ACSA soll unter anderem durch Austauschprogramme für Manager und Mitarbeiter mit Leben erfüllt werden.

Die Airport Company South Africa ist der erste afrikanische Airport-Partner für die FMG, die bereits Partnerschaften mit den Flughäfen Nagoya, Peking, Denver, Singapur und den Airports of Thailand pflegt. Die ACSA betreibt insgesamt neun internationale Verkehrsflughäfen in Südafrika, darunter die Airports in Johannesburg, Kapstadt und Durban. Wie der Flughafen München plant auch die ACSA gegenwärtig mehrere Ausbaumaßnahmen zur Kapazitätserweiterung. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir jetzt auch auf dem afrikanischen Kontinent einen so starken Partner gewonnen haben“, erklärte Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der FMG-Geschäftsführung. „Die Zusammenarbeit mit der ACSA wird uns wichtige Erkenntnisse und Anregungen zum Flughafenbusiness in Afrika liefern und ich bin zuversichtlich, dass unsere Partner bei ihren Besuchen in München ihrerseits ebenfalls profitieren werden.“

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen