Fundsachenversteigerung des Münchner Airports am Karlsfelder See

Vom Tischkicker bis zur Hasenmaske: Nützliches und Kurioses kommt unter den Hammer

Neue Runde beim Schnäppchen jagen: Die Flughafen München GmbH versteigert am kommenden Samstag, den 14. Juli 2018, auf dem Festplatz am Karlsfelder See Fundstücke, die am Airport vergessen oder verloren und nicht wieder abgeholt wurden. Die Versteigerung erfolgt im Rahmen des 62. Siedler- und Seefestes. In der Zeit von 10.30 bis 12.30 Uhr können die Gegenstände vorab besichtigt werden, bevor der bekannte Auktionator Josef "Sepp" Mittermeier ab 13 Uhr den Hammer für die höchsten Gebote schwingt.

Die Auswahl an Fundstücken ist auch dieses Mal wieder sehr vielseitig und reicht von skurrilen Einzelstücken bis zu luxuriösen Accessoires. Auf dem Programm stehen auch wieder "Überraschungskoffer", deren Inhalt bis zur Versteigerung unbekannt bleibt. Ebenfalls im Angebot sind spezielle "Themenkoffer", die sich großer Beliebtheit erfreuen. Im Bereich der Elektronik können Handys, Tablets, Notebooks und Digitalkameras von namhaften Herstellern ersteigert werden.

Auch Armbanduhren, Schmuck und Kleidungsstücke kommen unter den Hammer. Wer ausgefallene Fundstücke sucht, kann für eine Hasenmaske, einen Tischkicker oder eine Schleifmaschine bieten. Bei der öffentlichen Versteigerung kann jeder mitbieten, der das 18. Lebensjahr erreicht hat. Die Fundsachen gehen an den Meistbietenden und müssen anschließend bar bezahlt werden. Ein Teil der Erlöse kommt sozialen Projekten zu Gute.

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen