Große Taufparty für den A350

2.000 Gäste bei spektakulärer Show

Erster Airbus A350 der Deutschen Lufthansa startet ab München unter dem Namen Nürnberg

25 Prozent weniger Verbrauch

Mit 2.000 geladenen Gästen und einer spektakulären Lichtshow hat Lufthansa am Donnerstagabend (03.02.) am Flughafen München ihr neues Langstreckenflugzeug A350 präsentiert: Im Lufthansa-Hangar wurde das derzeit modernste und umweltfreundlichste Flugzeug auf den Namen der Stadt Nürnberg getauft.

Neben Lufthansa-Chef Carsten Spohr sprachen auf der Veranstaltung der Aufsichtsratsvorsitzende der Flughafen München GmbH, Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder, Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh und Airbus-Chef Dr. Thomas Enders. Taufpate war Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly.

Spohr erklärte, der A350 sei für die Lufthansa der "Einstieg in die 2-Liter-Flotte": Der Kerosinverbrauch des neuen Airbus liegt bei durchschnittlich 2,9 Liter pro Passagier auf 100 Kilometer Flugstrecke – 25 Prozent weniger als bei vergleichbaren Flugzeugtypen. Der A350 ist nur halb so laut wie Flugzeuge ähnlicher Größenordnung.

Die ersten zehn Flugzeuge ihrer A350-Flotte stationiere Lufthansa ganz bewusst in München, auf "Europas bestem Flughafen", sagt Spohr. Er bezeichnete die Standortentscheidung als "Auszeichnung für unsere erstklassige Zusammenarbeit."

Eindrücke des Taufabends

Söder bekennt sich zur dritten Bahn

Auch Finanzminister Söder hob in seinem Grußwort die standortpolitische Bedeutung der Stationierung in München als "eindrucksvolles Bekenntnis zu unserem bayerischen Drehkreuz" hervor. Söder bekannte sich noch einmal deutlich zu den Ausbauplänen des Flughafens: Der Airport sollte wachsen können, die dritte Bahn sei "absolut notwendig", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende der Airports.

Flughafenchef Kerkloh sagte, er sei stolz, dass das umweltfreundliche und lärmarme Langstreckenflugzeug hier stationiert werde: "Die wichtigste Botschaft ist für mich die enorme Lärmreduzierung, die das neue Flugzeug zugunsten unserer Nachbarn mit sich bringt." Dank seiner leichten Konstruktionsweise und modernster Triebwerkstechnik ist der A350 bei Start und Landung deutlich leiser als vergleichbare Flugzeugtypen.

Die Nürnberg soll am 10. Februar 2017 zu ihrem ersten regulären Linienflug nach Delhi starten und außerdem regelmäßig die Strecke München - Boston bedienen.

Impressionen vom A350

  • Präsentation und Taufe des Airbus A350-900 D-AIXA "Nürnberg" der Lufthansa
  • Im Cockpit des neuen A350 erhält viel digitale Technik einzug
  • Komfort und Gemütlichkeit in der Businessklasse des A350
  • Touchdisplays: moderne Bildschirme sollen für eine bessere Unterhaltung während der Flüge sorgen
  • Lufthansa stationiert zehn ihrer neuen "Leiseflieger" am Flughafen München

Ähnliche Themen