Kletterwand für Kinderklinik

Klettern macht Mut

Das St. Marien Kinderkrankenhaus in Landshut ist eine von wenigen Kliniken in Bayern mit einem speziellen Behandlungsangebot für Kinderrheuma. Neuestes Therapiegerät ist eine Kletterwand – finanziert durch eine Spende des Münchner Flughafens. 

Für die kleinen Patienten des Landshuter Kinderkrankenhauses ist die Kletterwand ein echtes Highlight: Unter fachlicher Anleitung können sich die Kinder entlang verschiedener Griffe oder am Seil bis ganz nach oben hangeln. An einer geheimen Stelle ist häufig noch eine kleine Murmel versteckt, die es zu entdecken gilt – das steigert die Motivation. Die Patienten, die zu Physioptherapeutin Agnieszka Gurland kommen, haben trotz ihres jungen Alters oft schon eine jahrelange Krankheitsgeschichte hinter sich: "Vielen mangelt es an Selbstbewusstsein und Lebensmut. Völlig selbstverständliche Dinge, wie auf einen Baum zu klettern, waren den Kindern aufgrund ihrer Erkrankung oftmals verboten", sagt die Leiterin des siebenköpfigen Physiotherapeuten-Teams.

Vielseitige Wirkung

Das Klettern kann bei den jungen Patienten vielfältige Verbesserungen bewirken: Es fördert gleichzeitig Muskelaufbau und Konzentrationsvermögen, Ausdauer und Leistungsbereitschaft, auch die Körperhaltung wird optimiert. "Beim Training an der Wand gewinnen die Kinder neues Selbstvertrauen. Wir sehen dann, wie sie förmlich aufblühen", erläutert Gurland. Durch das Überwinden einer Herausforderung schöpfen ihre Schützlinge neuen Mut.

Der Flughafen unterstützt die Deutsche Kinderrheumastiftung bereits seit Jahren als Sponsor. "Als wir hörten, dass sich die Landhuter Kinderklinik eine Kletterwand wünscht, um das Therapieangebot zu verbessern, haben wir sofort unsere Hilfe zugesagt", erklärt Thomas Bihler, Leiter Soziale Angelegenheiten am Münchner Flughafen. Mit einer Spende in Höhe von 10.000 Euro konnte das Projekt realisiert werden. 

Bundesweit gibt es nach Angaben der Deutschen Kinderrheumastiftung jährlich etwa 1.000 neue Fälle von Kinderrheuma. Dahinter verbergen sich verschiedene immunologische Entzündungsreaktionen der Gelenke, des Stütz- und Bindegewebes sowie der Augen und inneren Organe

Weitere News zum Thema Nachhaltigkeit