Aktuelles

LabCampus und Bayern Design - Well Connected

  • Die bayern design Ausstellung in Kooperation mit dem Flughafen München präsentiert in einer fünfteiligen Reihe Zukunftsvisionen im Check-in-Bereich des Terminal 2 - diesmal zum Thema "Well Connected"
  • Bosch präsentiert einen Kühlschrank mit Home Connect Funktion: Via Smartphone-App kann der Nutzer das Gerät bedienen, Fotos aus dem Innenraum ermöglichen einen gezielten Einkauf von LBosch präsentiert einen Kühlschrank mit Home Connect Funktion: Via Smartphone-App kann der Nutzer das Gerät bedienen, Fotos aus dem Innenraum ermöglichen einen gezielten Einkauf von Lebensmitteln.
  • Die Sonnenbrille CHRONOGY der Münchner Firma Osram simuliert natürliches Tageslicht und fördert so die Entspannung oder hilft den Jetlag zu überwinden. 

Am 8. Juli startete der dritte Aufschlag der fünfteiligen bayern design Ausstellungsreihe am Münchner Flughafen. Vorgestellt werden diesmal innovative Designleistungen und -produkte rund um das Thema "Well Connected".

Dabei verfolgen die bayerischen Projekte aus den Bereichen Haushalt, Gesundheit, Service/Sicherheit, Wissensvermittlung oder Architektur/Stadtplanung alle eine gemeinsame Idee: die Vernetzung der analogen und digitalen Welt auf eine Art und Weise zu gestalten, die unser Leben nachhaltig bereichert, sodass dauerhaft eine Steigerung der Effizienz abgeleitet werden kann - persönlich und gesellschaftlich.

Die Home Connection Funktion in einem Kühlschrank von Bosch ermöglicht beispielsweise die Bedienung des Gerätes via Smartphone-App. Mit Hilfe aktueller Fotos aus dem Innenraum ist zudem eine gezielte Einkaufsplanung auch von Unterwegs kein Problem mehr.

Die Firma OSRAM möchte mit der Sonnenbrille CHRONOGY das Wohlbefinden ihrer Kunden unterstützen - natürliches Tageslicht wird simuliert und fördert so die Entspannung.

Als fester Bestandteil des LabCampus Markenclaims spielt das Thema "CONNECT" natürlich auch bei der Gestaltung und Umsetzung von LabCampus eine zentrale Rolle. Ziel ist es, Lebens- und Arbeitswelten ideal zu vernetzen und Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Kreative und Pioniergeister zusammenzubringen. Unter erstklassigen Kollaborationsbedingungen soll ein Ort zum Entwickeln, Testen und Präsentieren entstehen.

Noch bis zum 11. September 2019 können Besucher die Exponate von Bosch, OSRAM, LabCampus sowie sechs weitere spannende Projekte auf der Ausstellungsfläche im südlichen Abflugbereich von Terminal 2 besichtigen.

Zeitraum

"Well Connected"

08. Juli bis 11. September 2019


Ort

Flughafen München

Terminalstraße, 85356 München

Terminal 2, Ebene 4, öffentlicher Bereich

(bei den Check-In Schaltern)



In Kooperation mit

Erfahren Sie hier mehr über bayern design

LabCampus Escape Room Game

Strahlender Sonnenschein, ausgelassene Stimmung und Livemusik - auch in diesem Jahr lud die FMG zum Mitarbeiterfest ein und knapp 3.000 Mitarbeitern feierten mit.

Verschiedene Fahrgeschäfte sowie Los- und Schießbuden sorgten für Volksfeststimmung während die Picknick- und Beacharea zum Verweilen einlud. Um die Kollegen aus den verschiedensten Bereichen mit unserer Begeisterung für LabCampus anzustecken und gleichzeitig einen spannenden Beitrag zu der jährlich stattfindenden Veranstaltung zu leisten, haben wir uns für unseren ersten Auftritt auf dem Mitarbeiterfest etwas ganz besonderes einfallen lassen.

Hinter einem riesigen, schwarzen, LabCampus gebrandeten Kubus versteckten sich zwei interaktive Escape Rooms, in der Gruppen von bis zu fünf Personen gemeinsam verschiedene Aufgaben meistern mussten, die alle an das Motto "Connect.Create.Collaborate" angelehnt waren. Nur gemeinsam und mithilfe innovativer und kreativer Ideen war der Escape Room zu lösen.

LabCampus-Geschäftsführer Marc Wagener (LC): "Wir wollten die Mitarbeiter für die Idee der Kooperation, für die wir stehen, begeistern und natürlich dafür sorgen, dass sich die Mitarbeiter auf dem Fest amüsieren und Spaß haben."

Und dieser Plan ging auf - lange Warteschlagen vor den Räumen und knapp 320 engagierte Mitspieler waren die Bilanz des Abends.

Auch wir hatten viel Spaß und die Gelegenheite eine Menge neuer Kontakte zu knüpfen.

Startschuss für virtuelle Treffen am Flughafen München

Mit Virtual Reality und Augmented Reality Technologien sind Menschen heute in der Lage ohne Zeitverlust, kostenneutral und nachhaltig Distanzen zu überbrücken und sich zu treffen. 

Dafür werden gerade an verschiedenen Orten Deutschlands Zugangspunkte, sogenannte "Stargates" aufgebaut, die Sie in die Lage versetzen sich mit anderen Corporates oder Startups im virtuellen Raum auf einfache Art und Weise zu treffen. Ganz dem Motto der Kollaboration.

Hierzu findet am 11. Juni 2019, 18:00 - 21:00 Uhr, im Information Security Hub (ISH) am Flughafen München ein Opening Event der "VR Business Club Spaces: Stargate München" statt.

Bei Interesse ist eine Anmeldung zum Opening Event bis zum 8. Juni 2019 unter info@vrbusiness.club möglich.

Das Information Security Hub (ISH) des Flughafens München bietet Unternehmen, Behörden und andere Institutionen eine ultramoderne Test- und Übungsumgebung zur IT-Sicherheit. Hier können Security-Experten für ihre Organisation aus- und weiterbilden sowie zukünftig eingesetzte Technologien und Verfahren gemeinsam auf Herz und Nieren prüfen. Damit ist das ISH ein idealer Ort, um hier die Gäste des ISH sowie Teilnehmer die über das Netzwerk kommen über Distanzen virtuell zu connecten. Erfahren Sie hier mehr über das ISH am Flughafen München.

Zu Gast im JOSEPHS - ein Tag in der Denkfabrik



Was macht den LabCampus zu einem globalen sowie lebendigen Innovationsstandort und einer echten Kooperationsplattform?

Bei der JO//CONN 2019 stellte Geschäftsführer Marc Wagener nicht nur seine Visionen des LabCampus als Kooperations- und Innovationsplattform vor - es gab außerdem, ganz dem LabCampus Leitmotiv "CONNECT. CREATE. COLLABORATE." entsprechend, eine interaktive Entwicklungssession.

Gemeinsam mit Experten der Themenbereiche Open Innovation, Co-Creation und Living Labs, setzte Dr. Wagener sich mit verschiedenen Lösungsansätzen auseinander, die es braucht, um einen Innovation Space zu schaffen, der gleichzeitig auch Begegnungs- und Kommunikationsareal sein kann.

Mit dem internationalen Symposium für und von Experten der Innovationsbranche feierte das offene Innovationslabor JOSEPHS am 15. Mai auch seine Wiedereröffnung und bietet nun noch mehr Raum für Innovationen.

Genau wie bei LabCampus ist man hier davon überzeugt, dass kreative Ideen nur im direkten Dialog wachsen können.

Das untermauerte nicht nur Key Note Speaker Prof. John Bessant, u.a. Inhaber des Lehrstuhls für Innovation und Entrepreneurship an der University of Exeter in Großbritannien, der den Tag mit seinem spannenden Vortrag eröffnete.

Spätestens nach den Unternehmenspräsentationen einiger junger Gründer, die bei der Weiterentwicklung und Umsetzung ihrer Start-Up Ideen auf die Möglichkeiten der JOSEPH Open Labs zurückgreifen konnten, war klar, dass ein Ideenzentrum wie der LabCampus idealer Nährboden für die Entwicklung neuer Produkt- und Service-Ideen ist.

Das Fraunhofer-Institut ist nicht nur Initiator des JOSEPHS, sondern auch Innovationspartner des LabCampus.

Herzlichen Dank für die Einladung zu diesem inspirierenden Nachmittag und die vielen Ideen, die wir mit nach München nehmen konnten. 

LabCampus tanzt in den Mai

Bei der diesjährigen Frühjahrsveranstaltung der Invest in Bavaria, dem traditionellen Maifest im Silicon Valley, bekam Sarah Wittlieb zuletzt tiefe Einblicke in die Auswirkungen neuer Technologien auf die industrielle Fertigung und andere Unternehmensfunktionen.

Dr. Joseph DeSimone, co-founder and CEO of Carbon trat als Keynote Speaker zum Themenschwerpunkt "Zukunft der Technik" auf.

Das hochkarätig besetze Panelgespräch mit Rich Mahoney (CEO & Co-founder, Seismic), Galina Antova (Co-Founder & CBDO, Claroty), Scott Hibbard (VP of Technology, Bosch Rexroth), Juliane Stephan (Director of Operations Strategy, Strategy&) und Fabrizio De Pasquale (VP of Business Development & Strategic Accounts, Identify3D) inspirierte die Gäste zu spannenden Diskussionen und informativem Austausch.

Spätestens die bayerische Happy Hour bot eine tolle Gelegenheit deutsche globale Hersteller sowie innovative Start-ups aus den USA und dem Ausland besser kennenzulernen. Bei bayerischem Bier, Wein und reichhaltigem Essen ergaben sich viele interessante Gespräche mit internationalen Unternehmen, potentiellen Kunden und Geschäftspartnern.

Vielen Dank für die gelungene Veranstaltung - wir sind stolz Teil der Invest in Bavaria Community zu sein und freuen uns auf viele weitere Projekte.

  • Invest in Bavaria`s Maifest 2019 - Future of Manufacturing © Invest in Bavaria
  • Invest in Bavaria tanzte bei Ihrem Maifest 2019 mit dem Titel "Future of Manufacturing" in den Mai © Invest in Bavaria
  • Sarah Wittlieb, VP Innovation and Creation LabCampus GmbH im Gespräch auf dem Maifest 2019 von Invest in Bavaria in San Francisco © Invest in Bavaria
  • Vortrag beim Maifest 2019 in San Francisco © Invest in Bavaria
Sarah Wittlieb, VP Innovation and Creation, in einem spannenden Panel zum Thema "Venture Innovation", zusammen mit Lio Chen, Plug & Play, Brian Cobb, Cincinatti/Northern Kentucky Airport, Amy Burr, JetBlue, Clyde Hutchinson, Viva Air

Erfahren Sie hier mehr über das World Aviation Americas Festival vom 14.-15. Mai 2019

LabCampus auf dem World Aviation Festival Americas

Welchen Einfluss haben der fortschreitende Digitalisierungsprozess und die Entwicklung künstlicher Intelligenzen auf Unternehmensstrukturen, Vertriebskonzepte und Technologien von Airlines und Flughäfen?

Dieser spannenden Fragen widmeten sich Experten aus aller Welt am 14. und 15. Mai beim "Aviation Festival Americas" in Miami.

Mehr als 320 Top Speaker aus der Branche nutzten die Gelegenheit ihre Erfahrungen mit internationalen Kollegen zu teilen und so gemeinsam die Weichen für eine innovative Zukunft zu stellen.

Wir freuen uns, dass auch LabCampus Teil dieses Events sein durfte!

Sarah Wittlieb vertrat als Vice President Innovation and Creation den LabCampus in zwei spannenden Panels.

Sie diskutierte unter anderem mit Oz Eliav, Director of Investments bei Cockpit Innovation, Amy Burr von JetBlue Technology, Clyde Hutchinson, Head of Innovation der Viva Air Group sowie Brian Cobb, dem Chief Innovation Officer des Cincinnati/Northern Kentucky Int´l Airport, über die zukünftigen Herausforderungen der Aviation Industrie.

Alle sind sich einig - um auch für die Zukunft erfolgreich aufgestellt zu sein ist es notwendig über den Tellerrand hinaus zu denken und innovative Kooperationen zu wagen. Flughäfen müssen vermehrt mit branchenfremden Firmen zusammenarbeiten und Start UPs bei der Entwicklung neuer Technologien fördern.

Der Mittelstand birgt viele Hidden Champions im Technologiebereich und Konzerne verfügen über das notwendige Risikokapital um sich auf neue Trends und Technologien einzulassen.

LabCampus ist der ideale Standort um auch internationale Unternehmen aus der Aviation Industrie auf dem Weg zu neuen Geschäftsmodellen zu begleiten. 

Netzwerken, Ideen austauschen, Innovationspartner von morgen finden

Rund 90 Teilnehmer konnten am 10. April 2019 den LabCampus-Effekt direkt miterleben: In bunten Teams aus Wissenschaft, Mittelstand und Global Playern, aus Nachwuchskräften und erfahrenen Experten diskutierten sie die Zukunft der Mobilität, entwarfen Prototypen, bauten selbst live eine Blockchain und definierten die Grundzüge eines neuen, flexiblen Arbeitsumfeldes. Die zentrale Erkenntnis aus dem ersten LabCampus-Event „CONNECT“: Erfolgreiche Innovation braucht den Austausch von Menschen, Ideen und Technologien. Die Grenzen zwischen Branchen, Unternehmen und Disziplinen müssen deutlich durchlässiger werden. Dabei möchten wir Sie am LabCampus unterstützen – auch schon vor Eröffnung unserer ersten Gebäude. Ganz im Sinne unseres Claims "CONNECT. CREATE. COLLABORATE."

Erfahren Sie hier mehr über unser LabCampus CONNECT Event.

LabCampus wird Realität

So könnte das erste Bürogebäude aussehen, das bis 2021 bezugsfertig sein soll. Weitere Gebäude folgen sukzessive. Unter modernsten Bedingungen wird die Arbeitswelt mit einem attraktiven Freizeitangebot in einem inspirierenden urbanen Ambiente verbunden. © AuerWeber

 


Der LabCampus wächst aus der Konzeptphase heraus und schreitet mit der Vergabe des ersten Bürokomplexes an den Generalunternehmer Züblin in Richtung Realisierung.

Auf einer Fläche von 30.000 Quadratmetern entsteht ein viergeschossiges Bürohaus mit einer attraktiven Dachterrassenlandschaft, das auch architektonisch den Kerngedanken des Netzwerkens von LabCampus widerspiegeln soll.

Aber was braucht man eigentlich, um das LabCampus Leitmotiv "CONNECT. CREATE. COLLABORATE." zu erfüllen und ein Begegnungs- und Kommunikationsareal für die Nutzer des Gebäudes und seine Besucher zu erschaffen?

Neben individuell gestaltbaren Büros planen wir mit Showrooms und Prototyping-Flächen sowie Cafés, Restaurants, Geschäften und vielen grüne Oasen, die Arbeitswelt mit einem attraktiven Freizeitangebot in einem inspirierenden, urbanen Ambiente zu verbinden.

Bis Ende 2021 soll dieses erste Bürogebäude fertiggestellt sein und ist dann bereit für den Einzug der Mieter. Haben Sie Interesse an einer Anmietung, dann kontaktieren Sie uns!

Visualisierungen erstes Bürogebäude

 

Die Gesamtkubatur des ersten Bürogebäudes gliedert sich in kleinere Einheiten, die sich bausteinartig an-und übereinandergelegt zu einer facettenreichen Fassade aufbauen. © AuerWeber



Neben individuell gestaltbaren Büros, dient das Erdgeschoss als Begegnungs- und Kommunikationsareal für die Nutzer des Gebäudes und seine Besucher. © AuerWeber

LabCampus und Bayern Design - Natur 2.0

  • Die bayerndesign Ausstellung in Kooperation mit dem Flughafen München präsentiert in einer fünfteiligen Reihe Zukunftsvisionen im Check-in-Bereich des Terminal 2 - diesmal zum Thema "Digital Nature" © bayern design
  • Wandelbares Brett: Durch ein ausgeklügeltes Stecksystem entstehen beim "Stool" spielerisch neue Typologien, vom Hocker zur Bank, zum Tisch und Bett. © bayern design
  • Sportartikelkonzerne setzen in Zukunft verstärkt auf die Entwicklung intelligenter Kleidung, die ihrem Träger Vorteile im sportlichen Wettkampf verschaffen soll. Dabei setzen sie vor allem auch auf biochemische Prozesse, die beispielsweise von Bakterien in Gang gesetzt werden
  • The Blue Pearl sind Perlenohrringe mit einem integrierten Headset. Dieses wird per Bluetooth mit dem Handy verbunden. © bayern design

Noch bis 15. Mai haben Besucher der bayerndesign Ausstellung "Digital Natur" am Flughafen München die Chance spannende Entwürfe verschiedenster Zukunftsvisionen zu bestaunen.

Tragbare Biosensoren zur Erfassung der Emotionen von Extremsportlern, ein biologisch aktiver und atmender Turnschuh oder der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelte Roboterarm MIRO - im Zuge der Digitalisierung wächst die Symbiose von Mensch und Technik zunehmend.

Auch LabCampus greift diese Idee auf und entwickelt in Kooperation mit dem renommierten Senseable City Lab des Massachussetts Institute of Technology (MIT) das Konzept einer Smart City, um für Menschen und Unternehmen ein ideales urbanes Arbeitsumfeld zu schaffen. Ziel ist es, möglichst effizient, kreativ und vor allem gemeinsam zu arbeiten, zu entwickeln und auch vor Ort zu testen.

Freuen Sie sich jetzt schon auf die nächste Ausstellung im Juli - dann zum Thema "Well Connected"!

Zeitraum

"Digital Nature"

12. März bis 15. Mai 2019

Dritte Ausstellungsphase "Well Connected"

ab Anfang Juli


Ort

Flughafen München

Terminalstraße, 85356 München

Terminal 2, Ebene 4, öffentlicher Bereich

(bei den Check-In Schaltern)



In Kooperation mit

Erfahren Sie hier mehr über bayern design

Video

Panel Diskussion mit Marc Wagener (LabCampus), Olaf Groth (Hult International Business School), Johannes Kuhn (Süddeutsche Zeitung), Ryan Kelly (Virgin Hyperloop One) und Fábio Duarte (MIT Senseable City Lab), LabCampus @ SXSW


Audio Mitschnitt

Hören Sie hier den Audiomitschnitt der gesamten Paneldiskussion "Ist die Zukunft der Technologie menschlich?", Marc Wagener (LabCampus), Olaf Groth (Hult International Business School), Johannes Kuhn (Moderator), Ryan Kelly (Virgin Hyperloop One) und Fábio Duarte (MIT Senseable City Lab), LabCampus @ SXSW

LabCampus, SXSW und analoge menschliche Kompetenzen

Ist die Zukunft der Technologie menschlich? Und wie beeinflusst künstliche Intelligenz unser Leben? Das waren die zentralen Fragen einer Podiumsdiskussion, zu der LabCampus im Rahmen der SXSW Interactive Konferenz eingeladen hatte. Die Digitalkonferenz im texanischen Austin ist einer der weltweit bedeutendsten internationalen Treffpunkte für Innovatoren, Start-ups, Industriegrößen, Investoren, Trendsetter, Medienvertreter und Multiplikatoren aus Wirtschaft, Politik und Kultur – und damit eine ideale Plattform für LabCampus.

Entsprechend hochkarätig war auch das Panelgespräch im „German Haus“ besetzt: Geschäftsführer Dr. Marc Wagener diskutierte mit Fábio Duarte, Forscher am Senseable City Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT), mit Ryan Kelly von Virgin Hyperloop One sowie mit Dr. Olaf Groth, Professor an der HULT International Business School und CEO des auf künstliche Intelligenz spezialisierten Unternehmens Cambrian.ai. Das Publikum verfolgte eine lebhafte Diskussion und einen intensiven Austausch von Argumenten zur fundamentalen Bedeutung des Menschen mit seinen analogen Kompetenzen in einer immer stärker von Technologie geprägten Welt.

Auch LabCampus selbst war Thema der Diskussionsrunde. „Bei LabCampus ist eigentlich das ganze Jahr über SXSW im Kleinen”, sagte Fábio Duarte vom MIT und erklärte: „Hier treffen Kreativität im Hightech-Bereich, verschiedene Kulturen, ständiges Lernen und Inspiration aufeinander. LabCampus ist nicht nur ein Ort und oder Gebäude, sondern eine Einstellung.“

Während die Konferenz nun zu Ende ist, werden wir mit Sicherheit einige nachhaltige Eindrücke mitnehmen: die SXSW ist Beweis dafür, welche Kräfte und Energie freigesetzt wird, wenn Menschen, Unternehmen, Ideen und Innovationen aufeinander treffen. Und es ist eine Energie, die LabCampus bald auf der anderen Seite des Atlantiks nutzen wird um in seinen eigenen Kosmos fließen zu lassen.


LabCampus und Bayern Design - Hier entsteht die Mobilität der Zukunft

Eröffnung der Simply Move Ausstellung von bayern design am Terminal 2

Selbstständig fahrende Autos, ökologisch vertretbare Antriebe, vernetzte Mobilität, das Überwinden körperlicher Grenzen - neun spannende Zukunftsvisionen werden in der Ausstellung Simply Move von bayern design, dem Kompetenzzentrum für Gestaltung des Freistaates Bayern, in Kooperation mit dem Flughafen München im Terminal 2 gezeigt. Die Ausstellung bildet den Auftakt einer fünfteiligen Reihe und wurde am 15. Januar 2019 im Beisein von Staatsminister Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, eröffnet:

Den Auftakt der Ausstellungsreihe machen spannende Entwürfe zur Mobilität der Zukunft – vom Senkrechtstarter bis zum Roboterfahrzeug. Auch LabCampus als künftige Plattform für innovative Mobilität ist mitvertreten.

In Kooperation mit dem renommierten Senseable City Lab des Massachussetts Institute of Technology (MIT) wird der LabCampus zu einer Smart City entwickelt, einem idealen Testfeld für Mobilitätslösungen von Morgen. Autonomes Fahren, E-Mobilität, Sharing- und Pooling-Konzepte, sowie innovative Mikromobilität werden hier Realität.

  • Bayern Design Ausstellung "Simply Move"
  • Die Ausstellung „Simply Move“ im Terminal 2 des Münchner Airports eröffneten Flughafenchef Dr. Michael Kerkloh (rechts), Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (Mitte) sowie Dr. Kilian Steiner, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der bayern design GmbH

Zeitraum

"Simply Move"

15. Januar bis 12. März 2019

Zweites Ausstellungsthema "Digital Nature"

ab Mitte März


Ort

Flughafen München

Terminalstraße, 85356 München

Terminal 2, Ebene 4, öffentlicher Bereich

(bei den Check-In Schaltern)



In Kooperation mit

Erfahren Sie hier mehr über bayern design

LabCampus kooperiert mit Massachusetts Institute of Technology zur Entwicklung eines Smart City Konzepts

Am 01. November wurde ein Kooperationsvertrag mit dem renommierten Senseable City Lab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) geschlossen, um den Aufbau und die Entwicklung des neuen Innovations-Campus konzeptionell mitzugestalten. Das MIT Senseable City Lab aus Camebridge wird LabCampus als Forschungspartner zunächst über eine Laufzeit von drei Jahren dabei unterstützen, den Campus zu einer innovativen Smart City zu entwickeln. Das Ziel ist, Menschen und Unternehmen ein ideales urbanes Umfeld zu bieten, um möglichst effizient, kreativ und vor allem gemeinsam unter einem Dach zukunftsträchtige Produkt- und Service-Ideen zu erarbeiten, zu entwickeln und auch direkt vor Ort zu testen. Von Beginn an setzt die LabCampus GmbH daher in Zusammenarbeit mit dem MIT auf eine Infrastruktur von morgen: Aspekte wie die Implementierung modernster Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität und Stadtplanung sind dabei ebenso maßgeblich, wie deren Vernetzung untereinander, so dass ein Optimum an Nachhaltigkeit und Lebensqualität für die Nutzer erreicht wird.

Dr. Marc Wagener (links), Managing Director der LabCampus GmbH und Professor Carlo Ratti, Director MIT Senseable City Lab unterzeichneten am 01.11.2018 einen Kooperationsvertrag 

LabCampus auf der Expo Real

Europas größte B2B Fachmesse für Immobilien und Investitionen fand vom 8.-10. Oktober 2018 in München statt. LabCampus präsentierte sich hier erstmalig mit einem eigenen Messeauftritt auf dem Stand des Münchner Flughafens. Dr. Marc Wagener, Geschäftsführer der LabCampus GmbH, stellte hier am 2. Messetag den Innovationsstandort LabCampus vor einem internationalen Publikum an Messebesuchern vor. Viele neue Kontakte wurden generiert und gute Gespräche geführt, sodass die Messe ein voller Erfolg für LabCampus war.

Erfahren Sie mehr über die Expo Real

LabCampus als Teil der DLD Conference Singapore

Am 1. Oktober fand die erste DLD (Digital, Life, Design) Konferenz in Singapur statt. Die international renommierte Konferenz- und Innovationsplattform wird von dem Münchner Medienkonzern Hubert Burda Media veranstaltet und bringt Investoren, Gründer, Künstler, Wissenschaftler und Technologieunternehmen zusammen. Als Geschäftsführer der LabCampus GmbH nahm Herr Dr. Marc Wagener an einer Paneldiskussion zum Thema Smart Cities teil und diskutierte mit Vertretern des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Pictet über die Stadt von Morgen.

Erfahren Sie mehr über die DLD Conference

LabCampus beim Tag der Bayerischen Wirtschaft in Brüssel

Beim Tag der Bayerischen Wirtschaft am 26. September 2018 haben Unternehmen und Verbände aus Bayern die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen der europäischen Öffentlichkeit in Brüssel vorzustellen. Als Geschäftsführer der LabCampus Gmbh wird Dr. Marc Wagener den Innovationscampus vor bayerischen Wirtschaftsvertretern, Vertretern der EU-Kommission und des Rates sowie Abgeordnete des Europäischen Parlaments präsentieren. Bei dem internationalen Treffen werden Führungskräfte renommierter bayrischer Unternehmen wie Audi, BMW, Infineon, MAN, Rohde und Schwarz und Siemens sowie dem Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT) erwartet.

LabCampus bei der Future Travel Experience Global Las Vegas

Vom 10.-12. September nahm Sarah Wittlieb, Vice President Innovation and Creation der LabCampus GmbH, an der Future Travel Experience Global (FTE) in Las Vegas teil. Die FTE ist die führende internationale Messe für Airlines, Flughäfen, Terminal Designer, Architekten und weitere Akteure der Travel-Industrie und fand dieses Jahr zum Thema "Disrupt, Or Be Disrupted" statt.

Sarah Wittlieb referierte in einer Paneldiskussion mit Vertretern von BMW Design Works, Japan Airlines, Orion Span und Virgin Hyperloop One über den Flughafen der Zukunft. Die FTE bot die perfekte Plattform zur Platzierung des Innovationsangebots des Flughafen Münchens in Nordamerika.

Erfahren Sie mehr über die Future Travel Experience



VBW Business Excellence Day 2018

Auf dem Business Excellence Day 2018 in München demonstrierten bayerische Unternehmen ihre Kompetenz in der Umsetzung von Zukunftstechnologien. Führungskräfte wichtiger bayerischer Unternehmen und Institutionen wie der FIT AG, eos, Brose, TU München, Fraunhofer Institut oder der Hochschule München referierten über die digitale Transformation, neue Fertigungsmethoden und den Wandel vom produktorientierten zum kundenzentrierten Denken in der Produktion.

Als Teil der Expertenrunde führte Dr. Marc Wagener am 23. Juli im Haus der Bayerischen Wirtschaft durch das LabCampus Angebot. 

Dr. Marc Wagener beim VBW Business Excellence Day 2018

Startschuss für den LabCampus

Am Flughafen München entsteht mit LabCampus ein unternehmens- und branchenübergreifendes Ideenzentrum, bei dem sich alles um Innovationen dreht. Mit einer multimedial inszenierten Auftaktveranstaltung wurde das visionäre Projekt am 8. März offiziell auf den Weg gebracht.

Am LabCampus im Bereich der Airsite West sollen Firmen und Forschungseinrichtungen, Start-ups und Global Player, Kreative und Investoren zusammenkommen. Den offiziellen Startschuss für das Projekt gaben Bayerns Finanz-Staatssekretär Albert Füracker, die Flughafen-Geschäftsführer Dr. Michael Kerkloh und Thomas Weyer. Unter den rund 200 Gästen waren zahlreiche Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft.

Auf dem Podium diskutierten die Vertreter potentieller Partnerunternehmen über ihre Vision von LabCampus. Teilnehmer der Gesprächsrunde waren Professor Dr. Kathrin M. Möslein (Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg), Michael O. Schmutzer (Geschäftsführer Design Offices GmbH), Dr. Roland Busch (Vorstandsmitglied Siemens AG), Catharina van Delden (Geschäftsführerin innosabi GmbH) und Anja Schneider (Global Vice Präsident SAP).

  • In einer Talkrunde tauschten sich Repräsentanten aus Wirtschaft und Forschung über die Chancen aus, die ihnen der neue Innovationsstandort am Flughafen München bietet.
  • Albert Füracker, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, Dr. Roland Busch, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG) und Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der FMG (v.l.n.r.)

LabCampus Launch Event

LabCampus ist für mich im Kern die Vision eines Standortes, an dem individuelle Innovatoren und Innovationsinitiativen, aber auch Forschungs- und Entwicklungszentren globaler Unternehmen aufeinandertreffen und Neues vorantreiben.

Prof. Dr. Kathrin M. Möslein

Prof. Dr. Kathrin M. Möslein

Vizepräsidentin der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

LabCampus könnte ein Ökosystem werden, in dem sowohl Individuen als auch Organisationen einen Kulturwandel vollziehen

Prof. Ulrich Weinberg

Prof. Ulrich Weinberg

Leiter HPI School of Design Thinking

Jedes Unternehmen verändert sich momentan durch die digitale Transformation. Sie wird auch abseits ökonomischer Überlegungen helfen, eine bessere Zukunft für alle zu gestalten

Catharina van Delden

Catharina van Delden

Gründerin und Geschäftsführerin innosabi GmbH