LabCampus goes ExpoReal

LabCampus ist vom 07. - 09. Oktober 2019 erstmalig offizieller Austellungspartner der Messe München und präsentiert in Halle C1 im Rahmen des Intelligent Urbanization (IU) Forums in spannenden Paneldiskussionen und auf einem eigenen Stand neue Ideen zur intelligenten Stadtentwicklung.

Hier unsere vier Themenschwerpunkte:

- Standort Deutschland im Digitalen Zeitalter

- Smart City: Die Herausforderung der Urbanisierung meistern

- Fusion Beruf und Privatleben: Der Raum zwischen beiden Bereichen

- Campuskultur: Vom innovativen Denken zum innovativen Handeln

Eines der Kernthemen für LabCampus auf der ExpoReal ist die Attraktivität des Standortes Deutschland im digitalen Wandel. Dr. Marc Wagener, Geschäftsführer der LabCampus GmbH, teilt uns in einem Blogbeitrag seine Gedanken zu dem Thema mit.

Standort Deutschland: Wie der Aufbau smarter Communities das Profil eines Landes verbessern kann

Deutschland ist die größte Volkswirtschaft Europas. Aber jüngste Zahlen zeigen auf: "Made in Germany" verliert an Reiz. Der Standort Deutschland, sprich unsere Attraktivität als Wirtschaftsstandort, nutzt sein Potential nicht ausreichend aus. Die ausländischen Direktinvestitionen nehmen ab. Im Ranking der innovativsten Länder der Welt rangiert Deutschland mittlerweile hinter den Niederlanden, der Schweiz und Schweden.

Eine zunehmend verschlossene, in sich gekehrte Kultur scheint hierzulande um sich zu greifen. Dabei erinnern uns die Bilder von der Weltmeisterschaft 2006, als Fans aus Deutschland und der ganzen Welt gemeinsam feierten, an einen außergewöhnlichen Moment: Nicht nur das Image Deutschlands hatte sich internationalisiert, sondern auch der Blickwinkel unseres Landes.

Drei Kernelemente des Standorts Deutschland haben nunmehr eine Revitalisierung nötig: Wirtschaftlicher Erfolg, Innovation und die Internationalisierung.

Beispiel Bayern: Von den 400 deutschen Weltmarktführern kommen 101 aus dem Freistaat. Und es gibt viele Unternehmen, die "unter dem Radar fliegen“. Unter den Metropolen gilt München unbestritten als international führend, für unser Lebensgefühl, für die vielen tollen Unternehmen, die hier ansässig sind. Aber die Rahmenbedingungen werden schwieriger– wie bei jeder anderen Metropole auch. Die Gründerkultur könnte lebendiger sein. Der Fachkräftemangel wird auf über 100.000 Mitarbeiter geschätzt. Selbst einige der fest etablierten Unternehmen zehren von zurückliegenden Investitionszyklen und Erfolgen – und schieben Entscheidungen und Investitionen für die digitale Zukunft hinaus.

Städte können sich diesen Herausforderungen stellen - indem sie Räume strategisch nutzen. Sie müssen einladend sein. Lebensqualität bieten. Sich modern und digital aufstellen und Unternehmen unterstützen, dass sie wettbewerbsfähig bleiben. Co-Working-Konzepte reichen dafür nicht aus. Es geht darum, smarte Communities aufzubauen - und zwar im großen Stil. Räume, die ein neues Denken kultivieren. Wo internationale Vernetzung und Zusammenarbeit den Unternehmen helfen, ihre Marktpositionen zu sichern. Wo Unternehmen in die Lage versetzt werden, ihr Innovationssystem und ihre Innovationskultur voranzutreiben, Talente aus dem Ausland anzulocken und den heimischen Nachwuchs zu halten. Aber könnten solche Räume tatsächlich, als Vorlage für andere Städte umgesetzt und multipliziert, das wirtschaftliche Schicksal eines Landes positiv beeinflussen?

Genau in diese Richtung setzt LabCampus den ersten Schritt. Auf einer Fläche von 70 Fußballfeldern, oder 500.000 m², entsteht am Flughafen München ein Innovationskosmos, der Unternehmen buchstäblich neue Wege ebnet, zukünftig erfolgreich Innovationen zu schaffen und am Markt zu implementieren. Den Kern bildet eine frische, intelligente Art branchen- und disziplinübergreifender Kollaboration. Mit dem richtigen Mix aus Menschen und Branchen, Trends und Technologien, aus Kreativräumen und Relax-Zonen, Partnern und Dienstleistungen. Das perfekte Umfeld für Innovation samt exzellenter internationalen Verbindungen direkt vor der Tür – darunter der Zugang zu 150.000 internationalen Besuchern täglich. Nicht nur dadurch setzt LabCampus "Destination Innovation" auf die europäische Landkarte.

LabCampus erweitert den Ansatz der Intelligent Urbanization im Sinne der Wirtschaftstreibenden: Nach dem Konzept einer modernen Smart City helfen wir das richtige Umfeld zu schaffen, in dem Unternehmen und Menschen gleichermaßen (über sich hinaus) wachsen können und durch Innovationen den Wirtschaftsstandort Deutschland zu neuer Zugkraft zu verhelfen. Den eigentlichen Schlüssel zu Deutschlands Anziehungskraft bildet jedoch aber die smarte Community, die in der Smart City agiert.

Autor

Dr. Marc Wagener, Managing Director LabCampus


Seit 01. April 2018 leitet Dr. Marc Wagener die LabCampus GmbH. Für seine neue Aufgabe als Geschäftsführer der LabCampus GmbH kann er auf interdisziplinäre und breit gefächerte berufliche Erfahrungen zurückgreifen. Zuvor baute er bei Siemens den Bereich Novel Business auf und war u.a. bei Carl Zeiss Industrielle Messtechnik für den Bereich Marketing, Strategie und Kommunikation verantwortlich. Zu Beginn seiner Karriere war er neun Jahre in der Unternehmensberatung tätig. Dr. Marc Wagener ist studierter Diplomingenieur für Elektro- und Nachrichtentechnik und promovierter Wirtschaftswissenschaftler.

Panel: 07.10.2019, 11:00-11:50 Uhr




Moderator:

Wojciech Czaja, Journalist


Teilnehmer:

Kees Verschoor, City of Utrecht

Marc Wagener, LabCampus GmbH

Miquel Pybus Oliveras, Barcelona Regional

Gerd Krohn, Smartvillage GmbH

Jürgen Enninger , Landeshauptstadt München, Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft 

Panel: 07.10.2019, 16:00-16:50 Uhr




Moderator:

Sarah Lorenz, German Entrepreneurship GmbH


Teilnehmer:

Sarah Wittlieb, LabCampus GmbH

Barbara Thiel, Kienbaum Consulting

Christos Chantzaras, TUM

Michael Ulmer, Querfeld.Design // Querfeld Netzwerkgesellschaft mbH & Co KG 

Präsentation: 08.10.2019, 16:00-16:50 Uhr


Teilnehmer:

Rolf Klingenschmidt, FMG

Marc Wagener, LabCampus GmbH