Luftfracht boomt

Das Luftfrachtgeschäft wächst weiter

Von Langstreckenflügen profitieren nicht nur Urlauber. Was viele nicht wissen: In den Bäuchen der Flugzeuge sind nicht nur ihre Koffer verstaut – sondern auch Fracht, die in alle Welt verschickt wird.

Der Bauch eines Flugzeugs ist riesig: Rund 100 Kubikmeter Platz hat ein Airbus A350. Genug, um neben Reisegepäck auch Frachtpakete mitzunehmen, erklärt Markus Heinelt, der am Flughafen München für die Verkehrsentwicklung der Luftfracht verantwortlich ist. "Den meisten Passagieren ist wahrscheinlich gar nicht bewusst, dass neben ihren Koffern auch bayerischer Käse, Bananen aus Vietnam oder Smartphones aus Asien mitfliegen." Oder beispielsweise auch Daunenbetten aus Niederbayern, die an Spitzenhotels in alle Welt geliefert werden.

Generell gibt es in der Luftfracht zwei Möglichkeiten, um Fracht zu befördern: einerseits eben durch Passagiermaschinen. "Das ist für uns ein sehr wichtiges Segment, denn rund 80 Prozent der Güter werden hier so befördert." Hier komme es dem Airport zugute, dass er ein steigendes Flugangebot im Bereich Langstrecke habe. "Das macht uns attraktiv für Logistikunternehmen, die in alle Welt versenden."

Anderseits werden Güter aber auch in reinen Frachtmaschinen befördert. Dafür hat der Flughafen München ein eigenes Frachtterminal. Besonders in den Abendstunden herrscht hier rund um das Gebäude und auf dem Vorfeld in der Nähe der Südbahn Hochbetrieb. So muss beispielsweise eine Boeing 777F des Expressversenders Fedex in wenigen Minuten fertig beladen sein für den Abflug. An Bord: neben zwei Piloten rund 50 Tonnen Fracht, darunter Ersatzteile eines Automobilherstellers, auf die ein Autohaus in den USA wartet.

Über spezielle Hublifter und Rollen werden die Container ins Innere der Boing 777F verladen.
Das Cargogeschäft am Flughafen München boomt. 

Wachstumstreiber Luftfracht

"Das Cargogeschäft am Flughafen München entwickelt sich hervorragend", erklärt Heinelt. Auch im innerdeutschen Vergleich wächst es überdurchschnittlich. Eine Studie des Flughafenverbandes ADV zeigt, dass der deutsche Frachtbereich von Januar bis Oktober 2017 um durchschnittlich 7,0 Prozent zugelegt hat – am Flughafen München sogar um 7,2 Prozent.

Am Münchner Airport ist Luftfracht das am stärksten wachsende Segment. Von Januar bis Oktober 2017 wurden rund 302.000 Tonnen Fracht umgeschlagen. Auch für die Zukunft rechnet Heinelt mit einem Wachstum in der Luftfracht: "Nahezu weltweit brummt die Wirtschaft. Dazu kommt, dass immer mehr Menschen Waren im Internet bestellen – und sie sich aus aller Welt liefern lassen."

Ähnliche Themen