Neuer Homecarrier am Münchner Flughafen

Britische Fluggesellschaft bmi regional

30.03.2015
Der Münchner Flughafen begrüßt einen neuen "Homecarrier": Die britische Fluggesellschaft bmi regional hat zwei Flugzeuge vom Typ Embraer 145 fest in München stationiert und steuert damit in der jetzt beginnenden Sommerflugplanperiode drei neue europäische Ziele an. In Kooperation mit der Deutschen Lufthansa führt die Airline ab sofort täglich Flüge von München nach Bern, Lüttich und Rotterdam durch. Geplant sind jeweils drei tägliche Verbindungen nach Bern und Rotterdam, nach Lüttich stehen täglich zwei Flüge auf dem Programm. Die Flüge werden zusammen mit Lufthansa im Codesharing mit gemeinsamen BM- und LH-Flugnummern durchgeführt. Derzeit bedient bmi regional bereits zweimal täglich die Strecke nach Bristol. Mit den neuen Verbindungen steigt die Airline gemessen an der Anzahl ihrer täglichen Flüge zur Nummer 5 in München auf.

Anlässlich des heutigen Erstflugs nach Lüttich hob Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der Flughafen München GmbH (FMG) die Bedeutung des neuen Homecarriers als Zubringer für den Langstreckenverkehr hervor: "Durch das Engagement der bmi regional werden die Konnektivität und Attraktivität des Drehkreuzes München weiter gestärkt. Passagiere aus Bern, Lüttich und Rotterdam erhalten durch die neuen Verbindungen einen schnellen Zugang zu zahlreichen Zielen in aller Welt."

Paul Sies, der kaufmännische Geschäftsführer von bmi regional, ergänzte vor den geladenen Gästen: "Die neuen Strecken stellen für bmi einen bedeutenden Schritt nach vorne dar. Das Luftverkehrsdrehkreuz München bietet uns ausgezeichnete Anschlussverbindungen zu etlichen Destinationen in aller Welt. Wir sind zuversichtlich, dass die neuen Routen sehr erfolgreich sein werden und freuen uns darauf, unseren Gästen diese neuen Reisemöglichkeiten in Kooperation mit der Lufthansa anbieten zu können."

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen