Presse: Nachwuchsforscher starten bei "Jugend forscht"durch

"Jugend forscht" am Flughafen München

20.02.2020

  • Rund 100 Nachwuchsforscher präsentierten ihre Projekte
  • Gewinner der Regionalausscheidung München-Nord werden bekannt gegeben
  • Preisträger schaffen es in die nächste Runde


So sehen Sieger aus: Große Anerkennung, ein Preis und die Chance über den bayerischen Landeswettbewerb auch das Bundesfinale zu erreichen: Das war der Lohn für die Gewinner der Regionalausscheidung München-Nord im Wettbewerb "Jugend forscht – Schüler experimentieren 2020“, der bundesweit zum 55. Mal ausgetragen wird. 

Diese Preisträger schafften es mit ihren Ideen in die nächste Runde:

  • Matthias Eibl (Fachgebiet Technik, Staatl. Gymnasium Dorfen)
  • Sophia Streubel (Fachgebiet Mathematik, Staatl. Gymnasium Dorfen)
  • Leopold Zaitz (Biologie, Luitpold Gymnasium München)
  • Hannah Da Eun Kang (Biologie, Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching)
  • Susanne Gürtner und Anna-Sophia Mayer (beide Biologie, Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen)
  • Luke Schröder (Physik, Schyren-Gymnasium Pfaffenhofen)
  • Julian Waluschyk (Arbeitswelt, Maximilian-von-Montgelas-Gymnasium Vilsbiburg) 
  • Fenja Niedzwiedz (Arbeitswelt, Korbinian-Aigner-Gymnasium Erding)
  • Nicht auf dem Bild ist Hanna Hoogen vom Otto-von-Taube Gymnasium Gauting, die im Bereich Physik gewonnen hat.
  • Die Preisträger Matthias Eibl, Sophia Streubel, Leopold Zaitz, Hannah Da Eun Kang, Susanne Gürtner, Anna-Sophia Mayer, Luke Schröder, Julian Waluschyk und Fenja Niedzwiedz (v.l.n.r.).

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen