Richtfest Erweiterung des Hilton Munich Airport

Hotel bekommt 162 zusätzliche Zimmer und ein neues Konferenzzentrum

08.10.2015
Mit rund 120 geladenen Gästen wurde heute am Münchner Flughafen das Richtfest für die Erweiterung des Hilton Munich Airport gefeiert. Das Hotel in unmittelbarer Nähe der Terminals wird erweitert, um der wachsenden Nachfrage auch künftig noch gerecht werden zu können. Analog zum Passagieraufkommen des Münchner Flughafens ist die Zahl der Hotelgäste am Airport in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Mit den 162 neuen Zimmern, die derzeit im neuen Ostflügel entstehen, bietet das Hilton Munich Airport ab Anfang 2017 insgesamt 551 komfortable und attraktive Zimmer.

„Angesichts der stetig steigenden Nachfrage der Passagiere und Crew-Mitglieder, von der übrigens nicht nur die Hotels am Flughafen, sondern auch jene in der Region profitieren, bin ich im Hinblick auf die Auslastung der neuen Hotelkapazitäten ausgesprochen zuversichtlich“, erklärte der Geschäftsführer der Flughafen München GmbH (FMG) für Finanzen und Infrastruktur, Thomas Weyer, der auch langfristig ein starkes Wachstumspotenzial für das Hotelgeschäft am Airport sieht: „Dies wird mit Sicherheit nicht die letzte Kapazitätserweiterung bleiben, die wir im Bereich der Flughafenhotels erleben.“

Der neue Ostflügel entsteht auf insgesamt sieben Geschossebenen bei einer Gesamtfläche von über 8.800 Quadratmetern. Dabei wird der bestehende Gebäudekomplex verlängert und über einen Verbindungsgang an das Hotel angeschlossen. Parallel zu dieser Erweiterung werden die Flächen der ehemaligen Hotelverwaltung im Hauptgebäude zu einem neuen Konferenzzentrum umgebaut. Der Gast gelangt künftig über die Hotellobby durch das neue Konferenzzentrum in den Verbindungsgang zum Neubau.

Für den Entwurf der Erweiterung zeichnet der international renommierte Architekt Helmut Jahn aus Chicago verantwortlich, der bereits das bestehende Hotelgebäude sowie das München Airport Center entworfen hat. Die Realisierung des Baus liegt in den Händen des Generalplaners Kofler Energies aus Frankfurt. Die Investitionskosten für den neuen Ostflügel und das Konferenzzentrum belaufen sich auf rund 40 Millionen Euro.

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen