Zug um Zug zum Ringschluss

Der Flughafen München investiert 115 Millionen Euro

Der Flughafen soll künftig besser per Bahn und S-Bahn erreichbar sein. Während die Arbeiten an der Neufahrner Kurve zügig voranschreiten, beginnen jetzt auch im Osten des Flughafens erste Baumaßnahmen für den langersehnten Ringschluss nach Erding.

An der Neufahrner Kurve (s. Bild) läuft alles rund, Ende nächsten Jahres soll sie pünktlich in Betrieb gehen. Sie bindet den

Flughafen direkt an die Bahnstrecke München–Regensburg an, sodass Zugreisende aus Regensburg, Landshut oder Moosburg künftig ohne umzusteigen zum Bahnhof unter dem Flughafen fahren können. Jetzt laufen auch auf der gegenüberliegenden Seite des Airports konkrete Vorbereitungen für den Erdinger Ringschluss an: Der bestehende Bahntunnel, in dem derzeit die S-Bahn-Linien S1 und S8 von und nach München verkehren, wird Richtung Osten verlängert.

Neufahrner Kurve

Bei Neufahrn, nördlich von München, entsteht eine zweigleisige, elektrifizierte Neubaustrecke als Verbindungskurve zwischen der Strecke München – Regensburg und der S-Bahn-Strecke Neufahrn – München-Flughafen. Damit wird die Region Ostbayern umsteigefrei an den Flughafen München angebunden.

Die Weichen sind gestellt

Derzeit endet der Bahntunnel genau unter dem Terminal 2 Satelliten. Bis Mitte 2021 soll er um 1,8 Kilometer verlängert werden und in Richtung der neu entstehenden Haltestelle Schwaigerloh führen. Rund 115 Millionen Euro investiert der Flughafen München in dieses Tunnelprojekt, das ein wichtiger Bestandteil des Erdinger Ringschlusses ist.

Zur Vorbereitung der Baufläche beginnen jetzt die ersten Erd- und Rodungsarbeiten. Um die baulichen Eingriffe auszugleichen, die durch den Tunnelbau, den geplanten Straßenausbau bei der Flughafentangente Ost sowie die anstehenden Vorfelderweiterungen verursacht werden, hat der Flughafen außerdem mit der Herstellung naturschutzfachlicher Ausgleichsflächen nordöstlich des Flughafens begonnen.

Im Sommer hatte auch die Stadt Erding nach langen Verhandlungen mit Bahn und Freistaat Bayern grünes Licht für den S-Bahn-Ringschluss gegeben. In Erding soll der S-Bahn-Tunnel nun wesentlich länger als ursprünglich geplant ausfallen. Der neue Bahnhof wird auf das Fliegerhorst-Gelände verlegt, auf dem Areal des heutigen S-Bahnhofs soll ein neuer Stadtteil entstehen.

Weitere Informationen in der Pressemitteilung

Tunnelerweiterung im Osten

Im Zuge der Verbesserung der Verkehrserschließung des Münchner Flughafens starten auf der Ostseite des Airports in Kürze die ersten konkreten Vorabmaßnahmen: die Verlängerung des unter dem Flughafengelände bestehenden Bahntunnels nach Osten, die für die Realisierung des Erdinger Ringschlusses notwendig ist und die Leistungsfähigkeit der bestehenden Schieneninfrastruktur erhöht.

Ähnliche Themen