LabCampus

LabCampus – weltweites Drehkreuz für zukunftsweisende Innovationen

Mit der Entwicklung des LabCampus setzt der Münchner Flughafen einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Zukunft – und einen sehr großen dazu. Auf einer Fläche von insgesamt 500.000 Quadratmetern, etwa 70 Fußballfeldern, wird in den nächsten Jahren ein Standort für neue, smarte Formen unternehmens- und branchenübergreifender Kollaboration entstehen.

LabCampus schafft für Innovatoren und Wissensträger, Mittelstand und Global Player, Entrepreneure, Start-ups und Investoren ein optimal vernetztes Umfeld – und damit völlig neue Wege und Möglichkeiten, Zukunftspotenziale zu bündeln und voll auszuschöpfen. Ein Großprojekt, ausgerichtet auf einen gigantischen Bedarf. Denn die zunehmende Schnelllebigkeit von Prozessen und Standards, aber auch von ganzen Geschäftsmodellen, stellt Unternehmen jeder Größe vor wachsende Herausforderungen.

Um konkurrenzfähig zu bleiben, ist es nicht mehr ausreichend, auf Neuerungen im Markt lediglich zu reagieren. Proaktive Innovation in Unternehmen wird zur Notwendigkeit, um langfristig erfolgreich zu sein. Keine leichte Aufgabe, denn nur durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Menschen und Unternehmen können neue Impulse geschaffen werden, Althergebrachtes neu zu denken und die Zukunft aktiv mitzugestalten.

Genau dafür bietet LabCampus auf dem Gelände des Münchner Flughafens ideale Voraussetzungen. Firmen und Wissensträger können unter einem Dach und unter modernsten Bedingungen gemeinsam innovative Lösungen, Produkte und Dienstleistungen entwickeln und direkt an einem internationalen Verkehrsknoten präsentieren. Sehr gute internationale Anbindung, Zugang zu 150.000 Passanten pro Tag und großzügige Testflächen aus einer Hand machen LabCampus zu einem erstklassigen Innovationsstandort und lebendigen urbanen Raum.

Und mehr als das: LabCampus unterstützt Unternehmen aktiv und forciert den passenden Mix an Branchen und Unternehmen. Von Beginn an setzt LabCampus auf die Zusammenarbeit mit führenden Innovations-Partnern, renommierten Institutionen und Forschungseinrichtungen, um Unternehmen im Innovationsprozess zu unterstützen, von der Ideenentwicklung über die Umsetzung bis hin zur Vermarktung.

  • So könnte das erste Bürogebäude aussehen, das bis 2021 bezugsfertig sein soll. Weitere Gebäude folgen sukzessive. Unter modernsten Bedingungen wird die Arbeitswelt mit einem attraktiven Freizeitangebot in einem inspirierenden urbanen Ambiente verbunden. © AuerWeber
  • Die Gesamtkubatur des ersten Bürogebäudes gliedert sich in kleinere Einheiten, die sich bausteinartig an-und übereinandergelegt zu einer facettenreichen Fassade aufbauen. © AuerWeber
  • Neben individuell gestaltbaren Büros, dient das Erdgeschoss als Begegnungs- und Kommunikationsareal für die Nutzer des Gebäudes und seine Besucher. © AuerWeber

LabCampus - eine smarte Stadt der Zukunft

Wer Menschen und Unternehmen ein urbanes Umfeld bieten möchte, in dem sie möglichst effizient, kreativ und vor allem gemeinsam zukunftsweisende Produkt- und Service-Ideen erarbeiten, entwickeln und direkt vor Ort testen können, muss völlig neu denken. Von Beginn an setzt die LabCampus GmbH daher in Zusammenarbeit mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) auf eine Infrastruktur von morgen: Aspekte wie die Implementierung modernster Technologien aus den Bereichen Energie, Mobilität und Stadtplanung sind dabei ebenso maßgeblich, wie deren Vernetzung untereinander, sodass ein Optimum an Nachhaltigkeit und Lebensqualität erreicht wird.

In den Gebäuden, auf Wegen und Plätzen wird das Leben stattfinden, (Frei-)Räume werden zu Plattformen der Kommunikation und schaffen interdisziplinäre Schnittstellen. Diesem Netzwerkgedanken, dem sich die LabCampus GmbH unter dem Leitmotiv „CONNECT. CREATE. COLLABORATE.“ verschrieben hat, soll sich auch architektonisch im ersten Gebäude des insgesamt vier Areale umfassenden Gesamtkomplexes widerspiegeln: ein viergeschossiges Bürohaus mit einer Fläche von 30.000 Quadratmetern und einer attraktiven Dachterrassenlandschaft.

Dabei ist vorgesehen, die Gesamtkubatur in kleinere Einheiten zu gliedern, die sich bausteinartig an- und übereinandergelegt zu einer facettenreichen Fassade aufbauen. Während der Großteil des Flächenangebots für individuell gestaltbare Büros genutzt wird, dient das Erdgeschoss als Begegnungs- und Kommunikationsareal für die Nutzer des Gebäudes und seine Besucher. Hier finden sich sowohl Showrooms und Prototyping-Studios als auch Cafés, Restaurants, Geschäfte oder die moderne Bürolobby in einem der glasüberdachten Innenhöfe.

Die insgesamt vier, teils öffentlich zugänglichen Innenhöfe sind durch eine aufgelockerte, asymmetrische Wegeführung verbunden, die mit vielen grünen Oasen zum Entspannen und zum gegenseitigen Austausch einladen. Bis Ende 2021 soll dieses erste Bürogebäude im Quartier 1 bezugsfertig sein, danach folgen sukzessive weitere Hochbauten und schließlich die Quartiere 2 bis 4, in denen sich die Arbeitswelt mit einem attraktiven Freizeitangebot in einem inspirierenden, urbanen Ambiente verbinden wird.

LabCampus als neuer Innovationsstandort in Bayern

Bayern zählt heute zu den attraktivsten Wirtschaftsregionen in Europa und wird durch das groß angelegte Projekt LabCampus weiter an Zugkraft gewinnen. Direkt am Flughafen München angesiedelt, profitiert der Innovationsstandort von der weltweiten Anbindung eines bedeutenden europäischen Luftverkehrsdrehkreuzes.

"Am Flughafen München halten sich täglich 150.000 Menschen auf: Passagiere und Mitarbeiter, die potenzielle Kunden, Geschäftspartner und auch Besucher für den LabCampus darstellen. Eine bessere Verbindung zu Kunden und Partnern gibt es sonst nirgendwo", erklärt Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der Flughafen München GmbH (FMG), bei der die LabCampus GmbH als 100prozentige Tochter angegliedert ist.

Internationale Weltspitze spielt bei LabCampus bereits von Beginn an eine große Rolle: Bei der Entwicklung der zukunftsweisenden Infrastruktur ist seit kurzem das Senseable City Lab des renommierten MIT als fester Partner an Bord. „Wir wollen synergetisch mit dem Umland und den bestehenden Innovations-Ecosystemen in München und Bayern arbeiten und diese ergänzen. Uns liegt an einem engen Austausch und Schulterschluss, um gemeinsam die Zukunft für einen starken Innovationsstandort Bayern zu gestalten“, betont Dr. Wagener, Geschäftsführer der LabCampus GmbH.

LabCampus startet durch - willkommen an Bord

LabCampus steht Ihnen schon jetzt mit zahlreichen Services entlang des Innovationsprozesses zur Seite – noch vor Fertigstellung der ersten Gebäude. Mit dem Terminal-TestLab für Produktpräsentationen und User Experience, dem  Information Security Hub für Cyber Security und Awareness Schulungen sowie schnellen, effektiven Tools zur Insights-Generierung begleiten wir aktuell Ihre Schritte in eine erfolgreiche Zukunft. Renommierte Forschungsinstitute und Unternehmen sind bereits an Bord. Wann dürfen wir auch Sie in unseren 'Circle of Innovators' begrüßen?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Zögern Sie bitte nicht, uns direkt zu kontaktieren

Flughäfen müssen im Zeitalter von Globalisierung und Digitalisierung neue Wege einschlagen, um Chancen der Standortentwicklung zu nutzen. LabCampus ist in diesem Zusammenhang ein zukunftsweisender Schritt.

Dr. Michael Kerkloh

Vorsitzender der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor, Flughafen München GmbH

Am Flughafen München halten sich täglich 150.000 Menschen auf: Passagiere, Besucher und Mitarbeiter, die potenzielle Kunden, Geschäftspartner und auch Besucher für den LabCampus darstellen. Eine bessere Konnektivität zu Kunden und Partnern gibt es sonst nirgendwo.

Thomas Weyer

 Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur, Flughafen München GmbH

LabCampus ist ein Innovationscampus völlig neuer Prägung. Wir haben den Anspruch Unternehmen zu helfen, erfolgreicher zu innovieren.

Gemeinsam wollen wir neue Wege in der branchenübergreifenden Zusammenarbeit beschreiten.

Dr. Marc Wagener - Managing Director

Dr. Marc Wagener

Managing Director LabCampus