Schwaig erreicht bei der Luftqualität gute bis sehr gute Werte

Flughafen München veröffentlicht Ergebnisse der Luftgütemessung

26.09.2018
Fast ein Jahr lang war die mobile lufthygienische Messstation der Flughafen München GmbH (FMG) zwischen dem 16. Februar und 31. Dezember des vergangenen Jahres in Betrieb und erfasste im Ortsteil Schwaig der Gemeinde Oberding nahe der Pfarrkirche St. Korbinian alle relevanten Luftschadstoffdaten. Jetzt wurde der Untersuchungsbericht mit den Messergebnissen im Oberdinger Gemeinderat vorgestellt. Fazit der Untersuchung: Die Luftqualität in Schwaig kann als "gut" bis "sehr gut" eingestuft werden.

Alle im Ortsteil Schwaig der Gemeinde Oberding erhobenen Messwerte liegen deutlich unter den von der 39. Bundes-Immissionsschutzverordnung (BImSchV) zum Schutz der menschlichen Gesundheit vorgegebenen Grenz- und Zielwerten bzw. unterhalb einschlägiger Beurteilungswerte. Überschreitungen wurden nicht ermittelt. Die Luftqualität an der Messstelle in Schwaig lässt sich mit der Luftqualität von vorstädtischen bis ländlichen Gebieten vergleichen.

Wie bei vorausgegangenen Messungen der Luftgüte in der Flughafenregion waren die Messungen im Auftrag der FMG wieder durch das unabhängige akkreditierte Prüflaboratorium Müller-BBM durchgeführt und ausgewertet worden.

Im Einzelnen wurden folgende Parameter gemessen: Feinstaub (Partikel PM10 und PM 2,5), Stickstoffoxide (NOx), Schwefeldioxid (SO2), Ozon (O3), Benzo(a)pyren (BaP im PM10) und Kohlenwasserstoffe wie Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole (BTEX), n-Alkane. Darüber hinaus wurden die für die Bewertung erforderlichen meteorologischen Parameter wie Windrichtung, Windgeschwindigkeit, Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck fortlaufend aufgezeichnet. Den Messstandort hatten Vertreter der Gemeinde Oberding, des Bayerischen Landesamts für Umwelt gemeinsam mit Müller-BBM und der FMG als geeignet eingestuft.

Für Stickstoffdioxid (NO2) wurde an der Messstelle in Schwaig ein Mittelwert von 15 µg/m3 bestimmt. Der Grenzwert für das Jahresmittel von 40 µg/m3 wurde sicher eingehalten. Der Stundenimmissionsgrenzwert von 200 µg/m3 mit 18 zulässigen Überschreitungen wurde ebenfalls nicht überschritten.

Für Feinstaub wurde bei den Partikelmessungen für PM10 ein Mittelwert von 12 µg/m3 und für PM2,5 ein Mittelwert von 9 µg/m3 ermittelt. Die Grenzwerte der 39. BImSchV für das Kalenderjahr für PM10 von 40 µg/m3 und für PM2,5 von 25 µg/m3 wurden somit deutlich unterschritten. Der maximal an 35 Tagen im Kalenderjahr zulässige Tagesmittelwert von 50 µg/m3 für PM10 wurde an keinem Tag überschritten.

Mit seiner mobilen Luftgütemessstation geht der Flughafen München seit 2014 einen neuen Weg bei der Luftgüteüberwachung. Als erster Flughafen Deutschlands stellt er den Kommunen in der Flughafenregion seine mehr als 100.000 EUR teure mobile lufthygienische Messstation zur Verfügung, die zusätzlich zu den fest installierten Messstationen valide Messergebnisse liefert.

Der vollständige Messbericht mit allen relevanten Ergebnissen zur mobilen Messung in Oberding, Ortsteil Schwaig ist im Internet unter www.munich-airport.de/luftguete-oberding veröffentlicht.

Ihr Ansprechpartner

Ähnliche Themen