Von München nach Krakau

Der Flug nach Krakau

Vom Flughafen München aus können Sie in nicht ganz eineinhalb Stunden die zweitgrößte Stadt Polens erreichen. Der Flughafen in Krakau wird von der Lufthansa angeflogen. 


Flüge von München nach Krakau (J. Paul II Balice Intl.)


MoDiMiDoFrSaSo
Lufthansa 11:30 21:00 11:25 21:10 11:30 21:10 11:30 21:00 11:25 20:50 11:25 20:50 11:25 20:50

Die oben aufgeführten Flugdaten können von den Verfügbarkeiten an Ihrem Reisedatum abweichen, da es sich lediglich um Daten einer typischen Woche des Flugplans handelt.

Detaillierte Fluginformationen erhalten Sie über die Flugsuche.



  • Romantischer kann es kaum sein, als mit der Pferdekutsche durch die mittelalterliche Altstadt von Krakau. © cameris / stock.adobe.com


Good to know

  • Wie lange dauert ein Flug von München nach Krakau?

    Flugdauer

    Der Flug von München nach Krakau dauert eine Stunde und 20 Minuten

  • Wann ist die beste Reisezeit für Krakau?

    Beste Reisezeit

    In den Monaten April bis September kann man die Stadt in allen Zügen genießen. Die Tagestemperaturen schwanken im Frühjahr zwischen 20 und 24 Grad Celsius, in den Sommermonaten erreichen sie Durchschnittswerte von 25 bis 32 Grad Celsius.

  • Wie sind die Einreisebestimmungen für Polen?

    Einreisebestimmungen

    Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Polen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass

    Weitere Informationen bietet das Auswärtige Amt

  • Wie ist das Wetter in Krakau?

    Wetter

    Krakau sowie das gesamte polnische Gebiet hat ein eher regnerisches Klima. Die Stadt Krakau liegt an der Schwelle vom atlantischen See- zum Kontinentalklima. Hier wird das Wetter stark von der Windrichtung beeinflusst. Westwinde bringen im Sommer feuchtes Wetter mit Regen, während Ostwinde besonders im Winter trockene und kalte Witterung hervorrufen. Allgemein herrschen geringe tägliche Schwankungen bei den Temperaturen. Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt etwa −2 Grad Celsius, wobei Tiefsttemperaturen von weniger als −20 Grad Celsius keine Seltenheit sind. Im Juli hingegen liegen die Temperaturen im Durchschnitt bei etwa +19 Grad Celsius, das Thermometer kann aber auch +35 Grad Celsius und mehr erreichen. 

Stand: Oktober 2020, alle Angaben ohne Gewähr

  • Wer Krakau besucht darf auf keinen Fall den Königsschloss auf dem Wawelhügel vergessen. © katatonia / stock.adobe.com
  • Weltweit einmalig sind die atemberaubenden Salzgrotten von Wieliczka. © jovannig / stock.adobe.com
  • Die berühmten Krakauer Tuchhallen und Marienkirche im Herzen des Marktplatzes der Altstadt. © tomeyk / stock.adobe.com
  • Die Krakauer Universität gliedert sich heute in 15 Fakultäten. © efesenko/stock.adobe.com

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen

  • Die Burganlage, die auch als Königsschloss bekannt ist, wurde auf dem 228 Meter hohen Wawelhügel erbaut. Zusammen mit der Altstadt gehört der Wawel zum Weltkulturerbe der UNESCO. Im Schlosskomplex residierten früher die polnischen Könige. Der Legende nach geht der Bau auf den Fürsten Krak zurück der, so heißt es, der Begründer und Namensgeber der Stadt Krakau gewesen sein soll.
  • Das Salzbergwerk Wieliczka ist eines der ältesten und bekanntesten Salzbergwerke der Welt. Tauchen Sie ab in ein unterirdisches Museum mit Salzseen und prachtvollen, märchenhaften Kammern. Die atemberaubenden Kristallgrotten sind ein einmaliges und kostbares Naturobjekt.
  • Krakau ist außerdem für seinen gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern und sein jüdisches Viertel bekannt. Mittelpunkt der Altstadt ist der imposante Marktplatz Rynek Glówny. Hier stehen die Marienkirche, eine gotische Basilika aus dem 14. Jahrhundert, und die Tuchhallen, ein Handelszentrum aus der Renaissance. Besucher haben hier die Möglichkeit, unter den architektonisch beeindruckenden Arkaden entlang zu flanieren, in den verschiedenen Souvenirläden einzukaufen oder sich in eines der zahlreichen Cafés zu setzen.
  • Nicht ohne Grund ist die südpolnische Stadt das wichtigste Bildungszentrum Polens und eine der beliebtesten Studentenstädte des Landes. Hier befinden sich die älteste Universität Polens und die zweitälteste Universität Mitteleuropas. Als ältester in seiner Art zählt auch der Botanische Garten, der direkt an der Universität Krakaus angegliedert ist. Einst haben an der Jagiellonen-Universität sogar berühmte Persönlichkeiten wie etwa Nikolaus Kopernikus und Papst Johannes Paul II studiert.



Typisch Krakau – das müssen Sie probieren

  • Wer einmal in Krakau unterwegs ist, sollte sich typisch polnische Gerichte wie gefüllte Maultaschen oder die Krakauer Wurst nicht entgehen lassen. Ein leckerer Snack für zwischendurch ist die "Zapiekanka". Bei Zapiekanka handelt es sich um ein knuspriges, baguetteähnliches Gebäck mit Ketchup und Käse überbacken, wobei der Belag je nach Geschmack variieren kann.

Weitere Tipps bei Travellers Insight

Travellers Insight: Mit Reisebloggern in die Welt! Der Reiseblog des Flughafens München ist genau der richtige Ort um neue Reiseziele zu entdecken.