Zertifizierungen & Auszeichnungen

Unsere Auszeichnungen

Zertifiziertes Umweltmanagement nach EMAS und ISO

Wir betreiben den Flughafen in aktiver Verantwortung für die Umwelt, handeln dabei vorausschauend und innovativ und arbeiten ständig daran, Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen.

Dazu haben wir ein nachhaltig wirksames Umweltmanagement eingeführt, das 2018 erstmalig nach DIN ISO 14001:2015 und der europäischen EMAS-Verordnung 1221/2009 zertifiziert worden ist. Diese Vorgaben stellen Mindestanforderungen an das Umweltmanagementsystem, wie zum Beispiel die schriftliche Festlegung der betrieblichen Umweltpolitik und -ziele.

Daraus leiten wir zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung unserer Umweltleistung ab, die in der jährlichen Umwelterklärung veröffentlicht werden.

Aviation Initiative for Renewable Energy (aireg)

Der Flughafen München ist Gründungsmitglied von aireg. Die Organisation setzt sich für die Bereitstellung und Nutzung regenerativer Kraftstoffe in der Luftfahrt ein.

Zu aireg

Airport Carbon Accreditation (ACA)

Für sein CO2-Management wurde der Münchner Flughafen 2018 zum achten Mal in Folge mit dem Gütesiegel Airport Carbon Accreditation zertifiziert, das der europäische Dachverband der Flughäfen – Airports Council International – vergibt. Von den vier Bewertungsstufen erhielt München als erster deutscher Flughafen Level 3.

Zu Airport Carbon Accreditation

Carbon Disclosure Project (CDP)

CDP ist die weltweit größte Vereinigung von Investoren und Unternehmen im Kampf gegen den Klimawandel.

Beim Ranking im Rahmen des renommierten CDP ("Carbon Disclosure Project") erhielt der Flughafen München 2017 die Wertung "A-" und konnte sein letztjähriges Ergebnis im Bereich "Transportation Infrastructure/Airport Services" nochmals verbessern. Damit hat der Flughafen München unter allen teilnehmenden Airports das beste Rating-Ergebnis erreicht. Bewertet wurden die Klimastrategie, die Klimadaten sowie die Qualität und Effektivität der zur Reduktion von Klimagasen durchgeführten Maßnahmen.

Zu CDP

Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB)

Als Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) engagiert sich die FMG auch bei der Weiterentwicklung von Zertifizierungssystemen. Gemeinsam mit Fachkräften aus der Wirtschaft und anderen Flughäfen wurde das System "Terminal" entwickelt, das für den Satelliten beim Terminal 2 angewendet wird. Mithilfe eines eigens dafür entwickelten Fragenkataloges zu den Themenfeldern Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle, technische und Prozessqualitäten kann die nachhaltige Qualität eines Terminalgebäudes umfassend beurteilt werden. Zu 50 Unterkriterien mit jeweils ca. zehn Indikatoren wurden Benchmarks erstellt, anhand derer das zu zertifizierende Gebäude bewertet werden kann.
Die Mitgliedschaft bei der DGNB ist für die FMG auch Ausdruck für ihren Anspruch, einem nachhaltigen Wachstum gerecht zu werden. Zudem wurden FMG-Mitarbeiter als DGNB-Auditoren und Energieberater ausgebildet.

Zu DGNB

Umweltpakt Bayern

Der Flughafen München ist im Zeitraum 2016 bis 2020 erneut Teilnehmer am Umweltpakt Bayern. Der Umweltpakt Bayern ist gleichzeitig Impulsgeber für neue Wege, Methoden und Themenfelder, mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung Bayerns. Die neuen Schwerpunktthemen des Umweltpakts sind Biodiversität und Naturschutz. Übergeordnetes Ziel ist es, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Grundlagen der heutigen und der künftigen Generationen in Bayern zu verbessern. Mit diesem Ziel kann sich auch die Flughafen München GmbH sehr gut identifizieren und wird deshalb einen gegenseitigen Nutzen aus diesem Pakt ziehen.

Das Schmetterlings- und Wiesenbrüterprojekt sind Beispielprojekte, die zeigen wie die Schwerpunktthemen des Umweltpakt Bayern konkret gefördert werden.

zu den Naturschutzprojekten des Flughafen München

Zu Umweltpakt Bayern


B.A.U.M. e.v.

Der Verein B.A.U.M. e.V. hat einen Ehrenkodex für umweltbewusste Unternehmensführung entwickelt, den die Flughafen München GmbH (FMG) durch ihre vielfältigen Aktivitäten im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich unterstützt.
Durch die Mitgliedschaft ist die FMG Teil der größten Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa mit rund 550 Mitgliedern. Seit 30 Jahren versteht sich der B.A.U.M. e.V. als Informations- und Kontaktnetzwerk zu allen Fragen von Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Sie richtet u.a. auch den B.A.U.M. Umweltpreis aus.


Zu B.A.U.M. e.V.

GoGreen

Mit GoGreen können C0₂- Emissionen von Briefsendungen über international anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen werden. Auch im Jahr 2017 hat die Flughafen München GmbH den GoGreen Service der Deutschen Post genutzt, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Durch ein geringes Mehrporto je Sendung werden damit Klimaschutzprojekte weltweit unterstützt. Im Jahr 2017 konnte der Flughafen München auf diese Weise knapp 14 Tonnen CO₂ neutralisieren.

Zu GoGreen

BayernTour Natur

BayernTour Natur ist eine Initiative des Bayrischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz und hat sich als Dachmarke für geführte Naturbegegnungen in Bayern und grenznahen Regionen etabliert. Der Flughafen München beteiligt sich seit 2013 an dieser Initiative mit geführten Umwelttouren im Innen- und Außenbereich des Flughafengeländes. Gezeigt werden dabei verschiedene technische Maßnahmen zum Umweltschutz wie beispielsweise Blockheizkraftwerke, LED-Beleuchtung, PCA-Anlagen und Messstellen von Fluglärm, Luftreinhaltung und Wasserwirtschaft. Darüber hinaus wird erklärt, wie der Flughafen München Naturschutz betreibt: Biotopmanagement, Maßnahmen zum Vogelschutz und ökologische Ausgleichsflächen werden vor Ort besichtigt.

Zu BayernTour Natur

Kontakt

Umweltmanagement

  • Straße Südallee 1
  • PLZ / Ort 85356 München

Events