Allresto

Das sind wir!

Die Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Flughafen München GmbH (FMG), ist seit 1978 die Verkehrsgastronomie am Flughafen München und betreibt dort circa 85 Prozent der Gastronomiebetriebe in den öffentlichen und nicht-öffentlichen Bereichen.

Neben den Fluggästen und Besuchern des Flughafens versorgen wir auch die Mitarbeiter am Flughafen-Campus in unseren Kantinen mit kulinarischer Vielfalt.

Als attraktiver Gastgeber sorgen wir aber nicht nur für Gaumenfreuden, sondern stellen Ihnen die passenden Räumlichkeiten gleich mit zur Verfügung - unter anderem als Betreiber des Hilton Hotels und des Konferenzzentrums municon. 

Zusätzlich liefern wir Ihnen bei Bedarf innovative Eventkonzepte und sind Ihr Ansprechpartner für erfolgreiche Marken-, Lizenz- und Franchisekooperationen.

Fordern Sie uns, wir freuen uns auf Sie!

Doppelspitze in der Geschäftsführung der FMG-Tochter Allresto: Gerhard Halamoda (links) und Andreas Reichert.

Philosophie 

Als ein innovatives Unternehmen mit Vorreiterposition in der Gastronomiebranche setzen wir auf eine Mischung aus Tradition und stetiger Weiterentwicklung. Der Mix aus Franchise-, Lizenz- und eigenen starken Marken macht uns zu einem attraktiven und innovativen Gastgeber, der Sie und Ihre Gäste in die kulinarische Vielfalt von Fast Food bis Fine Dining entführt. 

Durch unsere attraktiven Konzepte und unsere anspruchsvollen Serviceleistungen bewegen wir uns bei den Fluggastbefragungen von Skytrax in der Kategorie Airport Dining jährlich unter den besten Airports weltweit. 

2016 wurde Allresto schließlich mit der höchsten Auszeichnung in der Gastronomie gekürt, dem "Hamburger Foodservice-Preis". Somit kommt Allresto dem Ziel, die attraktivste, effizienteste und nachhaltigste Verkehrsgastronomie Europas zu werden, Stück für Stück näher.

  • Bio-Siegel
    Die Allresto ist seit 2007 biozertifiziert und somit privilegiert nach Richtlinien der EU ÖKO-Verordnung Bio-Waren zu produzieren.
  • Hamburger Food Service Preis
    Die Allresto wurde 2016 mit der höchsten Auszeichnung in der Gastronomie gekürt, dem „Hamburger Foodservice-Preis“.
  • EMAS Zertifizierung
    Das Umweltmanagementsystem von Allresto wird regelmäßig den Standards der europäischen EMAS-Verordnung (Eco-Management and Audit Scheme) angepasst und kontinuierlich verbessert.

Unsere Verantwortung

Der Allresto ist es wichtig, dass das Engagement für den Umweltschutz und die Nachhaltigkeit mit dem Wohlbefinden der Gäste in Einklang steht.

Uns ist es ein großes Anliegen, natürliche und gesunde Lebensmittel herzustellen. Deswegen arbeiten wir an Verfahren, um auf die ohnehin schon wenigen Zusatzstoffe zukünftig möglichst ganz zu verzichten. Ein Schritt um dieses Ziel zu erreichen, sind die vielen Bio-Produkte, die in sämtlichen Gerichten enthalten sind.

Im Einkauf genießen sowohl die Produktqualität als auch die Einbindung der Lieferanten in den Umweltschutz einen hohen Stellenwert. Die Förderung der regionalen Landwirtschaft sowie der Beitrag zur Wirtschaftlichkeit und die Sicherung von Arbeitsplätzen in der Region sind uns sehr wichtig. Zudem achten wir durch die Wahl unserer lokalen Lieferanten auf kurze Transportwege um die Nachhaltigkeit und den Umweltschutz zu gewährleisten.

Das Thema Umwelt & Nachhaltigkeit spielt auch in Bezug auf das Wachstum und die Weiterentwicklung der gastronomischen Firma eine zentrale Rolle. Bei Bauprojekten achten wir besonders auf den Einbau energieeffizienter Anlagen, Geräte und Leuchtmitteltechnik. Die hohe Qualität der Holzmöbel garantiert eine lange Haltbarkeit und ist folglich eine ressourcenschonende Investition.


  • Gärtner mit geerntetem Gemüse im Garten
    Förderung der regionalen Landwirtschaft 
  • Radieschen, Blumenkohl, Karotten und Salat
    Regionale und saisonale Produkte
  • Sicherung des ökologischen Fortschritts

Europäische Masthuhn-Initiative

Logo der Europäischen Masthuhn-Initiative


Allresto setzt sich für den Tierschutz ein. Als Teil unseres Engagements unterstützen wir die Europäische Masthuhn-Initiative, deren Kriterien für höhere Tierschutzstandards in der Hühnermast wir bis spätestens 2026 in unseren Eigenmarken umsetzen und jährlich unseren Fortschritt monitoren werden.

Wir beziehen Hähnchenfleisch weitestgehend von Lieferanten, die den hohen Anforderungen der deutschen und europäischen Lebensmittelgesetzgebung voll und ganz entsprechen. Dazu zählen mehr Platz für Vögel in Ställen, verstärkte Investitionen in eine tierfreundlichere Umwelt sowie die Verpflichtung, ausschließlich Hühnerrassen zu züchten, die langsamer wachsen und deren Aufzucht entsprechend mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Ziel ist es, bei der Umsetzung eng mit Lieferanten zusammenzuarbeiten, um gemeinsam die Standards der gesamten Industrie zu heben.

Wir möchten uns für mehr artgerechte Haltung einsetzen und uns diesbezüglich stetig verbessern.

Hahnenaufzucht

Logo der Hahnen-Aufzucht


Wir unterstützen die Hahnenaufzucht und arbeiten hier eng mit unserem Partner, dem Geflügelhof Brandhuber, zusammen, wo Hahn und Henne gemeinsam aufgezogen werden.

Was bedeutet das?

Bei unserem Partner ziehen sowohl männliche als auch weibliche Küken am Hof ein. Die Tiere lernen springen und fliegen, bekommen Vorsorgeimpfungen und Spielmöglichkeiten in Form von erhöhten Ebenen, Sitzstangen und verschiedener Einstreumaterialien.

Die Hähne ziehen nach ca. 6 Wochen in neue, größere Ställe um. Inzwischen wachsen die Hähne zu stattlichen Tieren heran, sind zutraulich ohne Scheu vor Menschen und haben ein gesundes Interesse am Hofgeschehen.

Die Tiere werden im Schnitt ca. 15 Wochen alt und dürfen dreimal länger leben als in der konventionellen Hähnchenmast - Und das natürlich antibiotikafrei!

Die weiblichen Junghennen ziehen anschließend in den Freilandstall und beginnen dort, die ersten Eier zu legen.

Unsere Geschichte

Begonnen hat alles im Jahr 1978 als Allresto unter dem früheren Namen „Flughafen München Restauration GmbH“ (FRG) gegründet wurde. Damals noch am Standort München-Riem waren rund 90 Mitarbeiter beschäftigt und sorgten für einen Jahresumsatz von rund 6 Millionen DM.

Im Laufe der Zeit vergrößerte sich das Unternehmen ständig, genauso wie der Flughafen selbst. Deswegen zog der gesamte Flughafen München und somit auch die FRG 1992 aus Platzgründen an den heutigen Standort ins Erdinger Moos. Zu diesem Zeitpunkt umfasste die FRG 350 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von 23 Millionen Euro.

Doch nicht nur der Standort und die Größe haben sich verändert, sondern auch die Gäste und die Zeit. Der Trend sowie das Verlangen nach schnellen Speisen und Getränken wächst und somit kommt zum klassischen gehobenen Service die Systemgastronomie hinzu.

Um mit den neuen Herausforderungen weiter wachsen zu können, wurde 1999 die FRG als Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbH zur hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Flughafen München GmbH.

Heute umfasst die Allresto einen Personalstamm von circa 1.000 Mitarbeitern und betreibt mit 54 Outlets rund dreiviertel der Gastronomie am Flughafen München. 

  • Sitzbereich im Restaurant am ehemaligen Flughafen Riem
    Sitzbereich im Restaurant am ehemaligen Flughafen Riem
  • Biergarten am ehemaligen Flughafen Riem 
    Biergarten am ehemaligen Flughafen Riem
  • Eine Bar am ehemaligen Flughafen Riem 
    Eine Bar am ehemaligen Flughafen Riem 
  • Sitzbereich im Restaurant am ehemaligen Flughafen Riem
    Sitzbereich im Restaurant am ehemaligen Flughafen Riem
  • Biergarten am ehemaligen Flughafen Riem 
    Biergarten am ehemaligen Flughafen Riem