Frischer Wind durch PCA

Pre-Conditioned Air-Anlagen am Flughafen München

Pre-Conditioned Air-Anlagen (PCA) klimatisieren die Flugzeugkabine auf der Parkposition. Sie haben Hilfsturbinen abgelöst und sind im Vergleich leiser. Die Anlagen senken den Kerosinverbrauch und den damit verbundenen CO2-Ausstoß.

PCA - Was ist das?

Pre-Conditioned Air-Anlagen (dt. etwa: vorher-klimatisierte Luft) sind Anlagen, die das Kühlen, Lüften und Heizen der Flugzeugkabine auf der Parkposition von außerhalb übernehmen. Der Flughafen München hat an sämtlichen gebäudenahen Abstellpositionen der beiden Terminals und des Satelliten 64 Anlagen dieser Art installiert.

  • PCA-Anlagen dieser Art übernehmen jetzt das Klimatisieren der Flugzeugkabine
  • 64 Anlagen wurden an allen gebäudenahen Positionen installiert

Wie funktioniert eine PCA-Anlage?

Direkt an der Parkposition wird Außenluft in einer Kompressor-Anlage (übergroße Klimaanlage) aufbereitet, das heißt gefiltert, verdichtet und gekühlt oder erhitzt. Diese Luft wird dann über einen isolierten Schlauch direkt ins Innere der Flugzeugkabine befördert.

Für Großraumflugzeuge hat der Flughafen München eine eigene innovative Konstruktion - einen Schlauchwagen in Form eines Y-Verteilers - entwickelt. Dieser verteilt die aufbereitete Luft aus einem Schlauch gleichzeitig an zwei Anschlüsse am Luftfahrzeug, um die Kabine zu klimatisieren.

Die Regelung der PCA-Anlage erfolgt vollautomatisch. Über eine Schnittstelle zu den Flugplandaten weiß die Anlage genau, welches Flugzeug gerade andockt und versorgt es mit dem passenden Energievolumen.

Ein Meilenstein zur CO2-Neutralität

Durch den Einsatz der PCA-Anlagen können in einem Jahr mehr als 23.500 Tonnen CO2 eingespart werden. Der Flughafen München hat sich zum Ziel gesetzt bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu werden. Die PCA-Anlagen stellen bei diesem Vorhaben den größten Einzelposten dar.

  • Flugzeuge müssen bei der Parkposition am Terminal nicht mehr die Hilfsturbine laufen lassen.
  • Jedes Flugzeug kann über die Anlage versorgt werden. Größere Flugzeuge benötigen gleich zwei Anschlüsse.
  • Der Schlauch wird unter der Passagierbrücke zum Flugzeug geführt.
  • Der Schlauch der Anlage ist speziell isoliert. Damit ist größtmögliche Effizienz garantiert.

Verwandte Themen

Weitere News