Presse: Star Alliance Biometrics ist ab sofort im Einsatz

Kontaktlose Identifikation mit Gesichtserkennung

24.11.2020

Premiere am Münchner Airport: Im Terminal 2 nutzten heute erstmals Passagiere an ausgewählten Kontrollstellen die Möglichkeit, „kontaktlos“ zu passieren: Star Alliance Biometrics, das kontaktlose System zur Passagieridentifikation der Lufthansa Group und der Luftfahrtallianz Star Alliance, steht von nun an allen registrierten Mitgliedern des Vielfliegerprogramms Miles & More zur Verfügung. 

Mithilfe der Technologie zur biometrischen Identifikation haben Fluggäste an den Zugängen zur Sicherheitskontrolle und den Boarding-Gates G28 und G30 die Möglichkeit, diese zu durchschreiten, ohne dabei ihre Bordkarte zücken zu müssen. Hierzu genügt ein kurzer Blick in eine Kamera, damit das System via Gesichtserkennung den Passagier identifiziert. Entsprechende Beschilderung weist die Fluggäste vor Ort auf diese Möglichkeit hin. Die im Terminal vorgeschriebene Maske muss für die biometrische Identifikation nicht abgesetzt werden. Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation leistet die biometrische Passagieridentifikation überdies aufgrund des kontaktlosen Prozedere einen weiteren Beitrag zum Gesundheitsschutz.

Das System, das zunächst exklusiv an den Flughäfen München und Frankfurt zum Einsatz kommt, kann auf Flügen der Lufthansa und SWISS genutzt werden. Mitglieder von Miles & More können sich hierfür bereits seit einer Woche in der Lufthansa- und Star-Alliance-App registrieren. Das Interesse an der Innovation ist groß: Über 1.000 Anmeldungen wurden bereits vorgenommen. 

Alle Informationen rund um Star Alliance Biometrics und zur Registrierung sind unter www.munich-airport.de/biometrics abrufbar.

Kontaktlose Identifikation am Flughafen München: Star Alliance Biometrics ist ab sofort im Einsatz

Kontaktlos Reisen mit Gesichtserkennung

17.11.2020

  • Kooperation der Flughäfen Frankfurt und München zur Optimierung des Reisekomforts
  • Miles & More-Mitglieder von Lufthansa und SWISS können sich als erste registrieren

Star Alliance, die größte Luftfahrtallianz der Welt, hat die Entwicklung einer systemübergreifenden biometrischen Identitäts- und Identifizierungs-Plattform abgeschlossen. Die Plattform wird das Reiseerlebnis von Kunden der Vielfliegerprogramme von Star-Alliance-Fluggesellschaften erheblich verbessern.

Die Plattform Star Alliance Biometrics dient dem Ziel der Star-Alliance Mitglieder, ihren Kunden ein nahtloses Reiseerlebnis zu bieten und dabei ihr Qualitätsversprechen für treue Kunden innerhalb ihres Reise-Ökosystems zu untermauern.

Die Lufthansa Group Airlines Lufthansa (Gründungsmitglied der Star Alliance) und SWISS werden den Anfang machen und Star Alliance Biometrics ab November für ausgewählte Flüge einsetzen. An den Drehkreuzen Frankfurt und München wird hierfür spezielle Infrastruktur eingerichtet, was an beiden Standorten die Servicequalität erhöht.

Kunden des Lufthansa- und SWISS-Vielfliegerprogramms "Miles & More", die der Teilnahme an Biometrics zustimmen, können den Zugang zu den Sicherheitskontrollen und den Boarding-Gates kontaktlos passieren – in Zeiten von COVID-19 ein wichtiger Beitrag zum Gesundheitsschutz. Dabei können die Reisenden ihre Mund-Nasen-Bedeckungen, die sie im Terminal tragen müssen, auch während der biometrischen Identitätsüberprüfung aufbehalten, denn die Identifikation der Passagiere wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Die in Star Alliance Biometrics verwendete Lösung zur Identifizierung basiert auf der Gesichtserkennungstechnologie NEC I:Delight der japanischen NEC Corporation und steht

Miles & More-Teilnehmern, die der Verwendung ihrer biometrischen Daten während des Reiseprozesses zugestimmt haben, kostenlos zur Verfügung.

Wie funktioniert die Anmeldung?

Miles & More-Teilnehmer können sich ab sofort für Star Alliance Biometrics anmelden. Hierfür müssen sie lediglich mithilfe ihres Smartphones einem Link in der Lufthansa-App folgen und einige einfache Schritte vornehmen. Bei der Anmeldung werden die Teilnehmer gebeten, ein Foto von sich zu machen, ihre Identität mit ihrem Ausweis zu bestätigen und die Fluggesellschaften und Flughäfen auszuwählen, bei denen sie den Service nutzen möchten.

Einmal anmelden, mehrfach nutzen

Die Passagiere müssen sich nur einmal anmelden und können ihre biometrischen Daten dann mehrfach an den biometrischen Touchpoints teilnehmender Flughäfen nutzen, wann immer sie mit einer Star-Alliance-Fluggesellschaft reisen, die Star Alliance Biometrics anbietet.

Datenschutz und -sicherheit

Persönliche Daten – etwa Fotos und andere Identifikationsmerkmale – werden verschlüsselt und innerhalb der Plattform sicher gespeichert. Das System wurde von Anfang an unter Beachtung der geltenden Datenschutzgesetze und auf Basis der neuesten Gesichtserkennungstechnologie entwickelt. Die Speicherung persönlicher Daten wird auf ein notwendiges Minimum begrenzt. Es werden beispielsweise keine Kundennamen gespeichert.

Eine Liste häufig gestellter Fragen und weitere Informationen finden Sie hier.


Selbst mit Mund-Nasenschutz kann die biometrische Erkennung funktionieren

Statements der beteiligten Partner

Jeffrey Goh, CEO von Star Alliance, kommentiert: „Wir sind sehr stolz, dass mit Lufthansa eines unser Gründungsmitglieder Star Alliance Biometrics als erstes an seinen beiden Drehkreuzen Frankfurt und München umsetzt. Dabei handelt es sich um eine kundenorientierte Lösung, welche, insbesondere durch ihre Einsatzmöglichkeit bei verschiedenen Fluggesellschaften und Flughäfen, einmal mehr unsere Innovationsfähigkeit demonstriert. So bietet sie den Kunden ein nahtloses Reiseerlebnis und erfüllt zudem die Anforderungen, die sich im Hinblick auf Hygiene und Sicherheit stellen. Star Alliance Biometrics ist ein wichtiger Teil unserer Strategie, die digital fortschrittlichste Luftfahrtallianz der Welt zu sein.

Christina Foerster, Vorstandsmitglied Customer, IT & Corporate Responsibility, betont: „Das Thema Biometrie wird auch beim Reisen in Zukunft eine immer größere Bedeutung bekommen. In der Lufthansa Group werden zunehmend biometrische Angebote für vereinfachte und effizientere Abläufe an den Flughäfen sorgen und damit das Reiseerlebnis unserer Fluggäste deutlich verbessern. Ich freue mich sehr, dass wir mit Star Alliance Biometrics bereits ab November an unseren Drehkreuzen Frankfurt und München interessierten Vielfliegern das biometrische Passieren der Sicherheitskontrolle und Boarding mittels Gesichtsfeld-Erkennung anbieten können. Das ist für uns ein wichtiger Meilenstein. Gerade während der Pandemie sind solche berührungslosen Abläufe am Flughafen ein großer Pluspunkt.“

„Die Optimierung der Reiseprozesse für Passagiere hat für uns höchste Priorität. Biometrische Verfahren bieten unseren Kunden ab sofort zahlreiche Vorteile. Star Alliance Biometrics schafft eine effizientere und - gerade in heutigen Zeiten wichtig – kontaktlose Passenger Journey, die neben mehr Komfort und weniger Wartezeiten auch größere Sicherheit bietet. Wir sind stolz darauf, als einer der ersten Flughäfen weltweit gemeinsam mit unseren wichtigsten Kunden Star Alliance und Lufthansa diese wegweisende Technologie an der Bordkarten-Kontrolle und einzelnen Gates im Terminal 1 - Bereich A anzubieten. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir das Angebot sukzessive ausweiten – auch auf neue Prozessstellen wie die Gepäckabgabe,“ sagt Dr. Pierre Dominique Prümm, Vorstand Aviation und Infrastruktur der Fraport AG.

Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor der Flughafen München GmbH ergänzt: “Die Biometrie bietet uns die Möglichkeit, die Prozesse am Flughafen München zugunsten der Reisenden weiter zu beschleunigen und zu vereinfachen. Dadurch werden nicht nur der Passagierkomfort, sondern - dank des kontaktlosen Verfahrens – auch die Hygienestandards und der Gesundheitsschutz gesteigert. Auf diese Weise erfüllen wir einmal mehr unser Qualitätsversprechen als einziger 5-Sterne-Flughafen Europas.”

Ansprechpartner für Journalisten



Ähnliche Themen