Historie des Flughafens

Der Flughafenumzug 1992 

Am 16. Mai 1992 fand der bislang größte Umzug in der europäischen Luftfahrt innerhalb von nur 16 Stunden statt: Der Flughafen Riem wurde an den neuen Franz-Josef-Strauß Flughafen im Erdinger Moos verlegt.

16 Stunden

Dauer des Umzugs ins Erdinger Moos

110 Tonnen

Gewicht des schwersten Umzug-Transporters

5 Tausend

Umzugshelfer im Einsatz

Gestern und heute: Passagierzahlen

  • Mit 12 Millionen Passagieren ging der neue Flughafen München 1992 an den Start. Die Kapazitätsgrenze des Terminals war innerhalb von wenigen Jahren erreicht. Mit der Eröffnung des Terminals 2 im Jahr 2003 und dessen Erweiterung um den Satelliten stieg die Zahl der Fluggäste kontinuierlich an und erreichte im Jahr 2019 ein Rekordniveau von 47,9 Millionen. Im Jahr 2020 dann der Einbruch: Die weltweite Corona-Pandemie ließ die Passagierzahlen auf das Niveau von 1992 fallen. Im Jahr 2021 nutzten gerade einmal 12,5 Millionen Passagiere den Flughafen München.

Flugbewegungen

  • 192.000 Starts und Landungen konnte der Flughafen München in seinen Anfangsjahren verzeichnen. 2019 brachten 417.000 Flugbewegungen das Start- und Landebahnsystem an seine Kapazitätsgrenze. Die weltweite Corona-Pandemie stürzte die Starts und Landungen am Flughafen München in ein Allzeittief von 147.000 im Jahr 2020. Auch im Jahr 2021 blieben die Flugbewegungen deutlich unter dem Niveau der Vorjahre zurück.

Luftfracht

  • Einen besonderen Boom erlebte die Luftfracht am Münchner Flughafen: 1992 wurden gerade einmal 57.000 Tonnen Fracht abgefertigt. Die steigende Nachfrage im Passage- und Frachtverkehr machte umfassende Erweiterungsmaßnahmen nötig. Im Jahr 2017 wurde eine Höchstzahl von 356.000 Tonnen Fracht über den Münchner Flughafen abgefertigt. Die weltweite Corona-Pandemie sorgte im Jahr 2020 für einen drastischen Rückgang der Luftfracht auf 153.000 Tonnen. Erfreulicherweise verzeichnete der Frachtverkehr bereits im Jahr 2021 einen erneuten Zuwachs von 14,9 Prozent.

Ein Vergleich in Bildern: 1992 auf dem Vorfeld

Verschiedene Funktionsfahrzeuge von der Unternehmenssicherheit und den Bodenverkehrsdiensten geben sich vor dem Jumbo Jet von South African Airways ein Stelldichein auf dem Vorfeld. Verbrennungsmotoren waren dabei in den frühen 1990er-Jahren noch völlig alternativlos!

Blick aufs heutige Vorfeld des Münchner Flughafens

Heute sind Elektrofahrzeuge eine Selbstverständlichkeit auf dem Vorfeld des Flughafens München - von der Treppe über Gepäckbänder und Hublifter für Frachtpaletten bis hin zu PKWs. Bis 2030 sollen Elektrofahrzeuge den Großteil des Fuhrparks ausmachen. Zurzeit sind es bereits mehr als 30 Prozent.