Informationen zum Coronavirus / Covid-19

Informationen für Reisende*

Die deutsche Bundesregierung und das Auswärtige Amt raten von nicht notwendigen Reisen in das Ausland derzeit ab. Einige Länder haben Einreisesperren oder Sonderkontrollen für bestimmte Personengruppen oder Flüge aus bestimmten Regionen erlassen. Hiervon sind teilweise auch Reisende aus Deutschland betroffen. Reisende sollten sich daher vor Reiseantritt über Reise- und Sicherheitshinweise sowie bei ihrer Airline oder Reisegesellschaft über den Status ihres Fluges informieren und sich ggf. in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes eintragen.

Einreise am Flughafen München

Alle ankommenden Reisenden in Deutschland bekommen ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln und Empfehlungen ausgehändigt. In diesem wird z.B. angeraten 14 Tage zu Hause zu bleiben, unnötige Kontakte zu vermeiden und Hygienestandards zu beachten. Für Passagiere und Crews, die aus Risikogebieten einreisen, müssen Airlines elektronisch gespeicherte Daten zur Identifikation und Erreichbarkeit dieser Personen 30 Tage vorhalten und auf Anfrage den Gesundheitsbehörden zur Verfügung stellen.

Regelung für Nicht-EU-Staatsangehörige

Auf Anordnung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und Vorschlag der Europäischen Kommission besteht seit dem 17. März für voraussichtlich 30 Tage eine übergangsweise Einreisebeschränkung für Nicht-EU-Staatsangehörige. Deutsche Staatsangehörige sowie deren Familienangehörige sind von dieser Regelung nicht betroffen. Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie deren Familienangehörigen und Staatsangehörigen aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen wird die Einreise zum Zwecke der Durchreise in den Heimatstaat gestattet. Ebenso von den Beschränkungen ausgenommen sind Drittstaatsangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht.

Regelung für EU-Bürger

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat die vorübergehenden Grenzkontrollen zur weiteren Eindämmung der Infektionsgefahren durch das Coronavirus auf den innereuropäischen Luft- und Seeverkehr ausgeweitet. Die Binnengrenzkontrollen erfolgen ab sofort auch bei in Deutschland ankommenden Flügen aus Italien, Spanien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz. Dies führt zu einer geänderten Wegeführung für die ankommenden Passagiere in den Terminals. Passagiere, die aus einem EU-Staat kommen, dürfen noch auf einem deutschen Flughafen landen, wenn sie von dort aus weiter in ihr Heimatland reisen.


Rückholaktion für deutsche Reisende

Das Auswärtige Amt arbeitet mit Hochdruck daran, deutschen Reisenden die Rückkehr nach Deutschland zu ermöglichen - vor allem aus besonders betroffenen Ländern. Reisende sollten sich zunächst über die Reise- und Sicherheitshinweise und auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen vor Ort informieren sowie Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft aufnehmen. Außerdem sollten sie sich in die Krisenvorsorgeliste eintragen. 

Auf der Homepage des Auswärtigen Amtes erfahren Reisende, für welche Länder es nach aktuellem Stand eine Rückholaktion gibt.

Wichtig: Falls es für ihr Land eine Rückholaktion gibt, tragen sich Reisende bitte auf der Webseite rueckholprogramm.de ein. Die Webseite ist die zentrale Registrierung für die Rückholaktionen des Auswärtigen Amts.

Reisende, die im Rahmen der Rückholaktion nach Deutschland geflogen werden, können bis zum 15.04.2020 ihr Flugticket bzw. ihre Bordkarte kostenfrei als Fahrkarte in den Zügen der Deutschen Bahn bis zum Bahnhof des Zielflughafens verwenden. 



Zu den FAQ

*Hinweis: Alle Angaben unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Aktuelle und ausführliche Informationen erhalten Sie bei den offiziellen Behörden/Stellen.

Aktuelle Situation am Flughafen München*

Die Ausbreitung der Corona-Pandemie führt auch bei uns am Flughafen München zu erheblichen Einschränkungen. Weltweit erlassene Reisebeschränkungen sowie daraus resultierende Flugstreichungen durch viele Airlines sind die Folge. 

Einige Fakten zur aktuellen Lage:

  • Für die Geschäfte und die Gastronomiebetriebe am Flughafen München gilt die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Danach ist die Öffnung von Einzelhandelsgeschäften jeglicher Art bis auf weiteres untersagt. 
  • Ausgenommen von dieser Regelung sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien und Tankstellen.
  • Für die gastronomische Versorgung der Passagiere am Flughafen München ist gemäß der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gesorgt. Liste der geöffneten Bars und Restaurants (pdf) 
  • Der Besucherpark bleibt mit all seinen Angeboten bis zum 19. April 2020 geschlossen. 
  • Das Kinderland im München Airport Center (MAC) bleibt bis zum Ende der bayerischen Osterferien geschlossen.




Medizinische Versorgung am Flughafen

Änderungen bei Passagierprozessen

Der Flughafen München reagiert auf die erheblichen Verkehrsrückgänge infolge der weltweiten Reisebeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. In beiden Terminals werden Ressourcen für die Passagierabfertigung gebündelt.

Terminal 1

Um die Infrastruktur im Terminal 1 möglichst effizient zu nutzen, finden sämtliche Passagier- und Handgepäckkontrollen im Abflugbereich C statt. Fluggäste checken zunächst bei ihrer jeweiligen Airline in den Abflugbereichen ein. Zu ihrem Gate gelangen alle Reisenden anschließend über die Sicherheitskontrolle im Bereich C.

NEU ab 01.04.2020 Für folgende Airlines findet der Check-in ab sofort in Modul C statt: British Airways (BA), Qatar Airways (QR), Belavia (B2), Aer Lingus (EI).

Terminal 2

Das zum Terminal 2 gehörende Satellitengebäude (Gates J, K und L) wird bis auf weiteres nicht mehr für den Passagierverkehr genutzt. Sämtliche hier vorgesehenen Abflüge und Ankünfte werden über das Terminal 2 (Gates G und H) abgewickelt.

Überblick über den Betriebsstatus von Terminal 1 und Terminal 2

 

Terminal / BereichStatus
Terminal 1 / Modul A nicht in Betrieb
Terminal 1 / Modul B Ankunft, Check-innicht in Betrieb
Terminal 1 / Modul B Abflugin Betrieb
Terminal 1 / Modul Cin Betrieb
Terminal 1 / Modul Din Betrieb
Terminal 1 / Modul Ein Betrieb
Terminal 1 / Modul Z Check-innicht in Betrieb
Terminal 2 / Gates G, Hin Betrieb
Terminal 2 / Gates J, K, Lnicht in Betrieb

*Hinweis: Alle Angaben unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Aktuelle und ausführliche Informationen erhalten Sie bei den offiziellen Behörden/Stellen.

Hygienehinweise zum Coronavirus*

Coronaviren sind eine große Familie von Viren, die bei Tieren oder Menschen Krankheiten verursachen können. Beim Menschen sind mehrere Coronaviren dafür bekannt, dass sie Atemwegsinfektionen verursachen, die von einer Erkältung bis hin zu schwereren Krankheiten reichen können. Das kürzlich entdeckte Coronavirus verursacht die Coronavirus-Krankheit COVID-19 (Corona Virus Disease 2019). Dieses neue Virus und diese Krankheit waren vor dem Ausbruch in Wuhan, China, im Dezember 2019 unbekannt.

Ausgelöste Symptome des Coronavirus

  • Fieber
  • Husten
  • Atembeschwerden und Kurzatmigkeit
  • Schwerere Erkrankungen verlaufen als Pneumonie, Lungen- oder Nierenversagen


Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Die üblichen Hygieneempfehlungen beim Vorliegen von infektiösen Atemwegserkrankungen, wie z. B. Grippe können auch vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. 

  • Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden.
  • Häufiges Händewaschen
  • Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken.


So verhalten Sie sich bei Ihrer Ein- oder Ausreise richtig

Informationsvideo: Was Sie über das Coronavirus (Corona Virus Disease 2019) wissen sollten



Für medizinische Fragen hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Hotline geschaltet: +49 9131 6808 5101. Die Taskforce ist auch per E-Mail über coronavirus@lgl.bayern.de erreichbar.


Zu den FAQ

*Hinweis: Alle Angaben unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Aktuelle und ausführliche Informationen erhalten Sie bei den offiziellen Behörden/Stellen.

Fragen und Antworten zur aktuellen Coronaviruslage*

  • Allgemeines

    Darf ich jemanden zum Flughafen bringen oder zum Beispiel Angehörige oder Mitbewohner, die aus dem Urlaub kommen, von dort abholen? 

    Eine Person, die mit Ihnen in Ihrem Haushalt lebt, dürfen Sie mit dem Auto zum Flughafen bringen oder abholen. Andere Personen, die nicht mit im eigenen Hausstand leben, sollten nicht gebracht oder abgeholt werden, es sei denn die Person benötigt Unterstützung.

    Werden Teile des Flughafens geschlossen?

    Der Flughafen München reagiert auf die erheblichen Verkehrsrückgänge infolge der weltweiten Reisebeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. In beiden Terminals werden Ressourcen für die Passagierabfertigung gebündelt. Um die Infrastruktur im Terminal 1 möglichst effizient zu nutzen, finden sämtliche Passagier- und Handgepäckkontrollen in diesem Abfertigungsgebäude ab sofort im Abflugbereich C statt.

    Fluggäste im Terminal 1 checken zunächst wie gewohnt bei ihrer jeweiligen Airline in den Abflugbereichen ein. Zu ihrem Gate gelangen alle Reisenden anschließend über die Sicherheitskontrolle im Bereich C. Seit April findet der Check-In für folgende Airlines in Modul C statt: British Airways (BA), Qatar Airways (QR), Belavia (B2), Aer Lingus (EI).

    Darüber hinaus wird das zum Terminal 2 gehörende Satellitengebäude (Gates J, K und L) bis auf Weiteres nicht mehr für den Passagierverkehr genutzt. Sämtliche hier vorgesehenen Abflüge und Ankünfte werden über das Terminal 2 (Gates G und H) abgewickelt. Der Betrieb des Personentransportsystems zwischen dem Terminal 2 und dem Satellitengebäude wird vorübergehend ausgesetzt.

    Wie ist die aktuelle Lage am Flughafen?

    Aktuelle Informationen zum Coronavirus und Gesundheitstipps für Ihre Reise finden Sie unter www.munich-airport.de/coronavirus.

    Wird der Münchner Airport schließen?

    Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Hinweise auf eine Schließung des Flughafens. 

  • Maßnahmen am Flughafen München

    Ich habe gelesen, dass ein Mitarbeiter bei der Security positiv auf Corona getestet wurde. Wurde ich möglicherweise von dem Kollegen kontrolliert?

    Ja, ein Security-Mitarbeiter wurde positiv getestet. Nach Aussage unserer Experten des Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist eine Ansteckung bei der Sicherheitskontrolle äußerst unwahrscheinlich. Die Sicherheitskontrollen erfolgen am MUC im Auftrag und unter Aufsicht der Regierung von Oberbayern und werden durch Personal der Sicherheitsgesellschaft am Flughafen München mbH (SGM), einer staatlichen Gesellschaft, vorgenommen. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte direkt an info@sgm.de.

    Warum lassen Sie nach wie vor Flieger aus Italien bzw. Risikogebiete rein?

    Der Flughafen München hat eine Betriebspflicht für alle zugelassenen Airlines und muss deshalb auch alle koordinierten Flüge abfertigen – kann also über eine Abfertigung nicht selbst entscheiden. Ein Verbot für Flüge von und nach Deutschland und damit auch München können ausschließlich die zuständigen Behörden aussprechen. So hat das Bundesverkehrsministerium alle Flüge aus dem Iran untersagt.

    Warum quetschen Sie 100 Menschen in einen Bus und transportieren Passagiere nicht mit möglichst großem Abstand zueinander?

    Am Flughafen München werden aktuell möglichst viele Flugzeuge an gebäudenahen Abstellpositionen abgefertigt, um ein Ein- und Aussteigen über Fluggastbrücken zu ermöglichen und Bustransfers auf ein Minimum zu beschränken. 

    Bei nicht vermeidbaren Bustransfers können je nach Verfügbarkeit auch zusätzliche Busse zum Einsatz kommen, damit größere Abstände zwischen den Passagieren sichergestellt werden. So sollen die Gelenkbusse, die bis zu 100 Gäste befördern können, aktuell mit maximal 40 Passagieren belegt werden. Bei kleineren Bussen, die für bis zu 50 Fahrgäste ausgelegt sind, werden maximal 20 Gäste befördert. 

    Warum stellt der Münchner Flughafen keine Desinfektionsspender auf?

    Aus fachlicher Sicht der LGL-Taskforce ist regelmäßiges, gründliches Händewaschen die wirkungsvollste Maßnahme zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten. Diese Einschätzung vertritt auch das Robert Koch Institut. Für Maßnahmen rund um den Infektionsschutz ist am Flughafen München das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zuständig. Bisher sieht das LGL keinen Anlass solche Maßnahmen zu empfehlen.

    Wer entscheidet über Maßnahmen am Flughafen München?

    Im Zusammenhang mit der Coronavirus-Thematik steht die Flughafen München GmbH (FMG) im engen und ständigen Austausch mit den zuständigen Behörden. Über Maßnahmen am Flughafen entscheidet das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), dessen Vorgaben durch den Flughafen umgesetzt werden. Das LGL unterhält am Airport die Task Force Infektiologie, die rund um die Uhr einsatzbereit ist.

    Wie geht man mit Flügen aus Asien, insb. China, oder anderen Risikogebieten um?

    Alle ankommenden Reisenden in Deutschland bekommen ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln und Empfehlungen ausgehändigt. In diesem wird z.B. angeraten 14 Tage zu Hause zu bleiben, unnötige Kontakte zu vermeiden und Hygienestandards zu beachten.

    Für Passagiere und Crews, die aus Risikogebieten einreisen, müssen Airlines elektronisch gespeicherte Daten zur Identifikation und Erreichbarkeit dieser Personen 30 Tage vorhalten und auf Anfrage den Gesundheitsbehörden zur Verfügung stellen. So lassen sich Verdachtsfälle schnell identifizieren. Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen direkt an Ihre Airline.

    Wie schützen Sie Ihre Mitarbeiter?

    Die Gesundheit von Mitarbeitern, Passagieren und Besuchern hat für den Flughafen München oberste Priorität. Im Intranet finden die Mitarbeiter alle wichtigen Fakten und Hintergründe rund um das richtige Verhalten in Sachen Coronavirus.

    Der Flughafen München stellt darüber hinaus seinen Mitarbeitern, die in direktem Kontakt mit Passagieren stehen, Mund-Nasen-Schutz-Masken ("MNS-Masken") zur Verfügung. Insbesondere in Bereichen, in denen "social distancing" nicht ohne weiteres funktioniert, kann das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes sinnvoll sein. Zwar sind MNS-Masken für die Virenabwehr nicht besonders geeignet. Sie können aber bei korrekter Anwendung dazu beitragen, dass eventuell infizierte Personen ihr Umfeld nicht so leicht anstecken.

    Wie wird in den Terminal gewährleistet, dass Passagiere die nötigen Abstände einhalten?

    In den Terminals werden die Passagiere seitens des Flughafens in vielfacher Weise dazu angehalten, Abstand zueinander zu wahren. An den Infoständen, Check-in-Schaltern und Sicherheitskontrollen sind entsprechende Bodenmarkierungen und Absperrbänder installiert. Auch mit regelmäßigen Durchsagen in deutscher und englischer Sprache sowie durch entsprechende Info-Plakate werden die Reisenden über die Abstandsregeln zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr unterrichtet. Mitarbeiter des Flughafens weisen vor Ort auf ausreichende Abstände hin und auch bei der Disposition von Ressourcen wie etwa Gates oder Gepäckbändern wird darauf geachtet, die verschiedenen Passagierströme zu entzerren, um die Fluggäste auf möglichst viel Raum zu verteilen.

    Wird am Flughafen München Fieber gemessen?

    Die Flughafen München GmbH als Betreiber des Münchner Airports führt keine Fiebermessungen durch. Für Maßnahmen rund um den Infektionsschutz ist am Flughafen München das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zuständig. Von dort sind gegenwärtig keine Fiebermessungen veranlasst worden.

  • Reiseinformationen

    Findet mein Flug statt?

    Bitte wenden Sie sich bzgl. Ihres Flugstatus an deine Fluggesellschaft. 

    Gibt es derzeit Einreisebestimmungen für EU-Bürger?

    Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat die vorübergehenden Grenzkontrollen zur weiteren Eindämmung der Infektionsgefahren durch das Corona-Virus auf den innereuropäischen Luft- und Seeverkehr ausgeweitet. Die Binnengrenzkontrollen erfolgen ab sofort auch bei in Deutschland ankommenden Flügen aus Italien, Spanien, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Dänemark und der Schweiz. Dies führt zu einer geänderten Wegeführung für die ankommenden Passagiere in den Terminals. Passagiere, die aus einem EU-Staat kommen, dürfen noch auf einem deutschen Flughafen landen, wenn sie von dort aus weiter in ihr Heimatland reisen.

    Weitere Informationen

    Ich bin deutscher Staatsbürger und sitze im Ausland fest. Wie komme zurück nach Deutschland? 

    Die zahlreichen Verschärfungen von Ein- und Ausreisebestimmungen weltweit haben in vielen Ländern zu einer deutlichen Reduzierung oder Einstellung des Flugverkehrs geführt. Das Auswärtige Amt arbeitet mit Hochdruck daran, allen Deutschen, die hierdurch im Ausland gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen.

    Reisende sollten sich zunächst über die Reise- und Sicherheitshinweise und auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen vor Ort informieren und Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft aufnehmen. Sie sollten sich außerdem in die Krisenvorsorgeliste eintragen.

    Sollte es keine Ausreise- und Rückkehrmöglichkeiten mehr geben, sollten sich Reisende auf der Website des Auswärtigen Amtes informieren, ob es für ihr Land eine Rückholaktion gibt.

    Wichtig: Falls ja, tragen sie sich bitte auf der Webseite rueckholprogramm.de ein. Die Webseite ist die zentrale Registrierung für die Rückholaktionen des Auswärtigen Amts.

    Weitere Informationen zum Rückholprogramm

    Kann ich als Nicht-EU-Bürger in der außergewöhnliche Lage wegen des Coronavirus noch einreisen?

    Auf Anordnung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und auf Vorschlag der Europäischen Kommission besteht seit dem 17. März für voraussichtlich 30 Tage eine übergangsweise Einreisebeschränkung für Nicht-EU-Staatsangehörige. Deutsche Staatsangehörige sowie deren Familienangehörige sind von dieser Regelung nicht betroffen. Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie deren Familienangehörigen und Staatsangehörigen aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen wird die Einreise zum Zwecke der Durchreise in den Heimatstaat gestattet. Ebenso von den Beschränkungen ausgenommen sind Drittstaatsangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht.

    Was gilt für die Einreise von Erntehelfern und Saisonarbeitern?

    Die Bundesregierung hat am 2. April Ausnahmen von den geltenden Einreisebeschränkungen für Saisonarbeitskräfte beschlossen. Ziel ist es, die derzeit notwendigen strengen Vorgaben des Infektionsschutzes mit den Erfordernissen in der Landwirtschaft in Einklang zu bringen.

    Für Erntearbeiter und Saisonarbeitskräfte aus Drittstaaten, Großbritannien sowie EU-Staaten, die den Schengen-Besitzstand nicht voll anwenden (u.a. Bulgarien und Rumänien) und für Staaten, zu denen Binnengrenzkontrollen vorübergehend wiedereingeführt worden sind, gelten bestimmte Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen.

    Welche Flüge finden aktuell noch statt?

    Mit Blick auf Flugstreichungen zu einzelnen Destinationen entwickelt sich die Situation aktuell sehr dynamisch. Bitte wenden Sie sich an Ihre entsprechende Airline. Nach Informationen der Lufthansa finden derzeit keine Lufthansa-Flüge von München in die USA statt. 

    Werden Urlauber jetzt aus dem Ausland zurückgeholt? 

    Ja, das Auswärtige Amt arbeitet mit Hochdruck daran, allen Deutschen, die im Ausland gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen.

    Reisende sollten sich zunächst über die Reise- und Sicherheitshinweise und auf den Webseiten der deutschen Auslandsvertretungen vor Ort informieren und Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter oder ihrer Fluggesellschaft aufnehmen. Sie sollten sich außerdem in die  Krisenvorsorgeliste eintragen. 

    Sollte es keine Ausreise- und Rückkehrmöglichkeiten mehr geben, sollten sich Reisende auf der Website des Auswärtigen Amtes informieren, ob es für ihr Land eine Rückholaktion gibt. 

    Wichtig: Falls ja, tragen sie sich bitte auf der Webseite rueckholprogramm.de ein. Die Webseite ist die zentrale Registrierung für die Rückholaktionen des Auswärtigen Amts.

    Weitere Informationen zum Rückholprogramm

  • Restaurants, Shops und Services

    Finden weiterhin Rundfahrten statt? Ist der Besucherpark geöffnet? Findet Betreuung im Kinderland statt?

    Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Ausbreitung des Coronavirus schließt der Flughafen München sein Besucherzentrum mit der ständigen Ausstellung zu Luftfahrtthemen vom 14. März bis zum 19. April 2020. Während dieser Zeit werden auch sämtliche Besucherrundfahrten am Flughafen ausgesetzt. Ein Besuch der historischen Flugzeuge im Besucherpark ist im genannten Zeitraum ebenfalls nicht möglich. Darüber hinaus wird auch das Kinderland im München Airport Center (MAC) bis zum Ende der bayerischen Osterferien geschlossen.

    Weitere Informationen unter: www.munich-airport.de/besucherpark

    Hinweis für Parkkunden

    Unser „Kundenservice-Center Parken“ steht Parkkunden für Fragen oder Probleme bei Parkplatzbuchungen zur Verfügung (s. a. Buchungsbestätigung), entweder per E-Mail an info.parken@munich-airport.de oder telefonisch unter 089 - 975 222 . Aufgrund des aktuell sehr hohen Aufkommens an Stornierungs- und Umbuchungsanfragen für Parkplätze in unseren Parkhäusern in Zusammenhang mit COVID-19 dauert die E-Mail-Bearbeitung länger als gewohnt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Weitere FAQ zum Thema Stornierung

    Ist der Flughafen München auch von der Schließung der nicht lebensnotwendigen Geschäfte betroffen?

    Für die Geschäfte und die Gastronomiebetriebe am Flughafen München gilt die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Danach ist die Öffnung von Einzelhandelsgeschäften jeglicher Art bis auf Weiteres untersagt. Ausgenommen von dieser Regelung sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien und Tankstellen.

    Ist der Flughafen München auch von der Schließung der Restaurants betroffen?

    Für die gastronomische Versorgung der Passagiere am Flughafen München ist gemäß der Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gesorgt. Es gelten allerdings verkürzte Öffnungszeiten. Geöffnete Bars und Restaurants am Flughafen (pdf) 

    Sind alle Parkhäuser weiterhin geöffnet?

    Aufgrund der aktuellen Lage und dem daraus resultierenden verminderten Verkehrsaufkommen werden auch die Kapazitäten im Bereich der Parkhäuser vorübergehend angepasst. Die Parkhäuser P01 und P07 sind komplett geschlossen. In weiteren Parkhäusern wurden mehrere Ebenen geschlossen. Bitte beachten Sie jeweils die Beschilderung in den Parkhäusern.

  • Situation am Flughafen München

    Kann ich noch im Hilton / Novotel am Flughafen übernachten?

    Buchungen und Reservierungen werden nach wie vor angenommen aber nur mit Vorlage von triftigen Gründen. Es muss nachgewiesen werden, dass die Übernachtung nicht aus touristischen Zwecken erfolgt, da diese derzeit verboten sind. Übernachtungen für einige Tage sind mit Nachweis der Airline (z.B. dass es sich um einen Rückholflug handelt) oder des Auswärtigen Amtes in der Regel in Ordnung. 

    Was bedeutet die bayernweite vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Coronavirus-Pandemie?

    Zur Eindämmung des Coronavirus hat die Bayerische Staatsregierung weitreichende Ausgangsbeschränkungen für das ganze Bundesland angekündigt. Beispielsweise ist das Verlassen der eigenen Wohnung von Samstag, 21. März 2020, an nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern, aber auch Sport und Bewegung an der frischen Luft - dies aber nur alleine oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt. Gastronomische Betriebe bleiben geschlossen. Ausgenommen davon sind "to go", Drive-in und Lieferungen. Bekanntmachung zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung

    Wie viele Passagiere / Flugbewegungen gibt es nun weniger am Flughafen München?

    Am Flughafen München gibt es erhebliche Verkehrsrückgänge. Hinsichtlich mittel- und langfristiger Passagierentwicklung kann aktuell keine Aussage getroffen werden, da sich die Situation sehr dynamisch entwickelt.


*Hinweis: Alle Angaben unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Aktuelle und ausführliche Informationen erhalten Sie bei den offiziellen Behörden/Stellen.