Reisen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie

Infektionsschutz und Hygiene am Flughafen München*

Mit umfangreichen Maßnahmen will der Flughafen München seinen Passagieren in Zeiten der Corona-Pandemie sicheres Reisen bei hoher Servicequalität ermöglichen:

  • Wegeführung durch Absperrbänder (Linings) und Bodenmarkierungen vor dem Check-In, an der Sicherheitskontrolle und in anderen Bereichen, in denen sich Passagiere stauen könnten

  • Plexiglasscheiben (Spuckschutz-Wände) dort, wo Passagiere und Mitarbeiter in direktem Kontakt miteinander stehen, wie zum Beispiel an Check-In- oder Service-Schaltern

  • Regelmäßige Durchsagen in deutscher und englischer Sprache, Plakate und Videoscreens sowie mehr Personal in den Terminals informieren Passagiere über die Verhaltensregeln

  • Hygieneartikel-Automaten ermöglichen Passagieren den Erwerb von Mund-Nasen-Schutz-Masken (MNS-Masken) und anderen Hygieneartikeln

  • Erhöhte Reinigungsintervalle in allen Bereichen, in denen sich Passagiere aufhalten sowie das Desinfizieren von Oberflächen zum Beispiel bei Wartebänken oder Ablagen


Masken-Tragepflicht in den Abfertigungsgebäuden

Passagiere und Mitarbeiter müssen eine Mund-Nase-Bedeckung am Münchner Flughafen tragen. Die behördlich angeordnete Masken-Tragepflicht gilt in allen Abfertigungsgebäuden des Flughafens, also in den Bereichen A bis E von Terminal 1, dem Zentralbereich Z, dem Bereich F sowie dem gesamten Terminal 2 und dem dazugehörigen Satellitengebäude.


Wie kann ich mich vor einer Infektion schützen?

Coronavirus - So schützen Sie sich


Medizinische Versorgung am Flughafen



Weitere Informationen zum Coronavirus / Covid-19

Für medizinische Fragen hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Hotline geschaltet: +49 9131 6808 5101. Die Taskforce ist auch per E-Mail über coronavirus@lgl.bayern.de erreichbar.


*Hinweis: Alle Angaben unter Vorbehalt und ohne Gewähr. Aktuelle und ausführliche Informationen erhalten Sie bei den offiziellen Behörden/Stellen.

Vorübergehende Änderungen am Flughafen München*

In allen Abfertigungsgebäuden des Flughafens, in den Bereichen des ÖPNV, der Geschäfte und der Restaurants ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Gastronomie und Einzelhandel

Neben Apotheken, Lebensmittelhandel, Banken, Drogerien und Tankstellen sind auch vereinzelte Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebertiebe geöffnet:

Liste der geöffneten Shops (pdf)

Liste der geöffneten Bars und Restaurants (pdf)

Lounges, Kinderland und Besucherpark

Die Lounges am Flughafen München und das Kinderland im München Airport Center (MAC) sind vorübergehend geschlossen. Der Besucherpark eröffnet ab Samstag, 30. Mai wieder.

Parkplätze und Parkhäuser

Die Kapazitäten der Parkhäuser wurden vorübergehend angepasst. Im Bereich des Terminal 1 steht das Parkhaus P07 mit Online-Buchung zur Verfügung. Passagiere, die vom Terminal 2 abfliegen, können auf die beiden terminalnahen Parkhäuser P20 und P26 zurückgreifen. Außerdem geöffnet sind die beiden Parkhäuser P51 und P81. Bitte beachten Sie die Beschilderung vor Ort.  Zur Online-Buchung

Änderungen bei Passagierprozessen

Der Flughafen München reagiert auf die erheblichen Verkehrsrückgänge infolge der weltweiten Reisebeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. In beiden Terminals werden Ressourcen für die Passagierabfertigung gebündelt.

Terminal 1

Die Passagierabfertigung im Terminal 1 ist bis auf Weiteres eingestellt. Sämtliche Abflüge und Ankünfte werden über das Terminal 2 abgewickelt. Der Check-in der sonst im Terminal 1 ansässigen Airlines findet dann im Bereich Z im München Airport Center statt. Die Gepäckausgabe für alle Flüge erfolgt im Terminal 2. Der Zugang zum medizinischen Zentrum des Airports im Bereich D des Terminal 1 ist weiterhin möglich. Mit dem Auto anreisenden Gästen stehen beim Terminal 2 die Parkhäuser P20 und P26 zur Verfügung.

Terminal 2

Das zum Terminal 2 gehörende Satellitengebäude (Gates J, K und L) wird bis auf Weiteres nicht mehr für den Passagierverkehr genutzt. Sämtliche hier vorgesehenen Abflüge und Ankünfte werden über das Terminal 2 (Gates G und H) abgewickelt.

Betriebsstatus von Terminal 1 und Terminal 2 im Überblick

Terminal / BereichStatus
Terminal 1 / alle Module nicht in Betrieb
Terminal 1 Zentralbereich / T1Zin Betrieb
Terminal 2 / Gates G, Hin Betrieb
Terminal 2 / Gates J, K, Lnicht in Betrieb

Reisen und aktuelle Reisebestimmungen*

Die deutsche Bundesregierung und das Auswärtige Amt warnen derzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Es wird auf zunehmende drastische Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens in vielen Ländern hingewiesen. Reisende sollten sich daher vor Reiseantritt über Reise- und Sicherheitshinweise sowie bei ihrer Airline oder Reisegesellschaft über den Status ihres Fluges informieren und sich ggf. in die Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amtes eintragen.

Einreise am Flughafen München

Alle ankommenden Reisenden bekommen bei der Passkontrolle oder an den Gates ein Informationsblatt mit Verhaltensregeln und weiteren Informationen ausgehändigt. Bei der Einreise nach Bayern gibt es bis auf weiteres eine zweiwöchige eine  verpflichtende Quarantäne für Drittstaatsangehörige. Für Einreisende aus der EU, dem Schengen-Raum, Großbritannien und Nordirland gibt es nur noch eine Quarantäne-Empfehlung, sofern sie aus einem Gebiet mit hohen Infektionszahlen einreisen. Für diese Personen wird keine Quarantäne mehr angeordnet, es sei denn, sie haben sich direkt vor der Einreise in einem Drittstaat aufgehalten. In Bayern gilt in allen Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr eine Maskenpflicht, so auch in den Terminalgebäuden am Flughafen München. 

Weitere Einreiseregelungen

Deutsche Staatsangehörige sowie deren Familienangehörige dürfen nach wie vor nach Deutschland einreisen. Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie deren Familienangehörigen und Staatsangehörige aus Großbritannien, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sowie deren Familienangehörigen dürfen auf einem deutschen Flughafen landen, wenn sie von dort aus weiter in ihr Heimatland reisen. Ebenso von den Beschränkungen ausgenommen sind Drittstaatsangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht. 

Derzeit gibt es erste Lockerungen der Binnengrenzkontrollen. Der Grenzübertritt an den Landgrenzen zu Österreich, Frankreich, Dänemark und der Schweiz ist aus deutscher Sicht an jedem Ort möglich. Sofern die Entwicklung des Infektionsgeschehens dies zulässt, strebt das Bundesinnenministerium ein Ende aller Corona-bedingten Binnengrenzkontrollen zum 15. Juni 2020 an.

Eine vorübergehende Einreisebeschränkung für Nicht-EU-Staatsangehörige ohne längerfristiges Aufenthaltsrecht hat die Bundesregierung auf Empfehlung der Europäischen Kommission bis zum 15. Juni 2020 verlängert. Einreisen zu touristischen Zwecken sind so lange nicht gestattet. Bei einem dringenden Einreisegrund sind entsprechende Nachweise mitzuführen, aus denen sich die Notwendigkeit des Grenzübertritts ergibt.